Edward Matthew Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Edward Matthew Ward, Zeichnung von George Richmond

Edward Matthew Ward (* 14. Juli 1816 in Pimlico (City of Westminster); † 15. Januar 1879 in Windsor) war ein britischer Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ward war in seiner Heimatstadt Schüler an der Royal Academy of Arts. Später unternahm er mehrere Studienreisen nach Rom, München und Paris. Ward heiratete 1848 die Malerin Henrietta Ward (1832–1924), Enkelin des Malers James Ward. Mit ihr hatte er einen Sohn, Leslie Ward (1851–1922), der später unter dem Pseudonym Spy ein bekannter Karikaturist der Zeitschrift Vanity Fair wurde.

Ab 1852 wurde Ward mit der Ausschmückung (hauptsächlich mit Fresken) verschiedener Räumlichkeiten im Parlamentsgebäude beauftragt. 1854 konnte er diese Arbeiten beenden und wurde im darauffolgenden Jahr als Mitglied in die Royal Academy aufgenommen. Im Alter von 62 Jahren starb Edward Matthew Ward am 15. Januar 1879 in Windsor (Berkshire).

In Wards frühen Werken überwogen noch gefällige Genrestücke, welche aber schon bald zugunsten der Historienmalerei aufgegeben wurden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James Dafforne: Life and works of Edward Matthew Wards. Virtue Books, London 1879.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Edward Matthew Ward – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien