Egypt-Air-Flug 181

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Egypt-Air-Flug 181
EgyptAir A320 SU-GCB (4509539248).jpg

Der entführte Airbus A320 2010 in Istanbul-Atatürk

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Entführung
Ort Flughafen Larnaka, Zypern
Datum 29. März 2016
Todesopfer 0
Überlebende 64
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Airbus A320-232
Betreiber Egypt Air
Kennzeichen SU-GCB
Abflughafen AgyptenÄgypten Flughafen Burg al-ʿArab
Zielflughafen AgyptenÄgypten Flughafen Kairo
Passagiere 56
Besatzung 8 (inkl. einem Sicherheitsmitarbeiter der Fluggesellschaft)
Listen von Flugunfällen

Egypt-Air-Flug 181 (Flugplan-Code: MS181) ist ein täglicher Inlandsflug der staatlichen ägyptischen Fluggesellschaft Egypt Air von Alexandria nach Kairo, auf dem am 29. März 2016 ein Airbus A320 entführt wurde. An Bord der Maschine befanden sich 64 Personen.

Flugverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Airbus A320 startete um 6:30 Uhr (UTC) vom Flughafen Burg al-ʿArab zum rund 45-minütigen Inlandsflug nach Kairo. Während des Fluges wurde das Flugzeug entführt. Es landete um 7:45 Uhr auf dem Flughafen Larnaka in Zypern.

Passagiere und Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Angaben des Unternehmens befanden sich 56 Passagiere an Bord, darunter 26 Ausländer, sieben Besatzungsmitglieder sowie ein Sicherheitsmitarbeiter der Fluggesellschaft.[1]

Nationalitäten der Passagiere[2]
Nationalität Anzahl
AgyptenÄgypten Ägypten 30
ItalienItalien Italien 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 8
BelgienBelgien Belgien 2
GriechenlandGriechenland Griechenland 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1
SyrienSyrien Syrien 1
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 1
Gesamt (7) 56

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Landung in Larnaka wurden alle ägyptischen Passagiere freigelassen; die Besatzung und vier ausländische Passagiere wurden zunächst weiterhin festgehalten.

Bis darauf, dass sich um das Flugzeug keine Polizeifahrzeuge aufhalten dürften, wurden keine weiteren Forderungen gestellt.

Der Entführer drohte, einen Sprengstoffgürtel zu zünden. Das ägyptische Staatsfernsehen berichtete, dass der Mann seiner Ex-Frau, die aus Zypern stammt, eine Nachricht überbringen und gleichzeitig politisches Asyl beantragen wollte.[3]

Der Entführer stellte sich den zyprischen Behörden, wodurch der Vorfall unblutig beendet wurde.[4]

Laut Medienberichten handelte es sich bei dem getragenen Sprengstoffgürtel um eine Attrappe.[5]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der betroffene Flughafen wurde für alle weiteren Flugzeuge gesperrt.[6]
  • Zypern bildete einen Krisenstab.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Airbus A320 der Egypt Air ist bereits das 10. entführte Flugzeug, das auf dem Flughafen Larnaka landete. Zuletzt war es 1996 ein Airbus A310 der Sudan Airways.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. egyptair.com. (Nicht mehr online verfügbar.) In: egyptair.com. Archiviert vom Original am 13. April 2016; abgerufen am 29. März 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.egyptair.com
  2. Artikel zur Entführung von Flug 181. Washington Post, 29. März 2016, abgerufen am 29. März 2016 (englisch).
  3. EgyptAir-Maschine auf Zypern: Entführer verhandelt mit Behörden. In: spiegel.de. Spiegel Online, 29. März 2016, abgerufen am 29. März 2016.
  4. Flugzeugentführer gibt auf – Geiseln in Sicherheit. Zeit online vom 29. März 2016
  5. Video zeigt Flugzeugentführer beim Sicherheits-Check. Tages-Anzeiger. 29. März 2016. Abgerufen am 31. März 2016.
  6. EgyptAir: Flugzeug entführt +++ auf Zypern gelandet +++ viele Passagiere freigelassen. In: watson.ch. 29. März 2016, abgerufen am 29. März 2016.
  7. AviationSafety on Twitter. In: Twitter. Abgerufen am 29. März 2016.