Eiskaffee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eiskaffee mit Sahne

Ein Eiskaffee ist in Deutschland und Österreich ein aufgebrühter und danach erkalteter Kaffee (gegebenenfalls auch verlängerter Espresso) mit Milch und Vanilleeis. Der Eiskaffee ist je nach Geschmack gesüßt und kann eine Haube aus Schlagsahne enthalten.

Eiskaffee wird hauptsächlich im Sommer in Eisdielen und Cafés getrunken – üblicherweise aus einem schlanken Glas oder Kelch mit Trinkhalm.

Der dem Eiskaffee zugrunde liegende italienische Caffè freddo (kalter Kaffee), der angeblich als Konzept dem griechischen Café frappé abstammt, besteht nur aus gekühltem, mit Wasser verlängertem Espresso und wird je nach Geschmack mit Zuckersirup gesüßt. Er gehört zum üblichen Angebot italienischer Bars in den Sommermonaten.
Der griechische Café frappé ist seinerseits ebenfalls ein Kaltgetränk, das auch als (Speise-)Eiskaffee-Variante (Frappé Pagoto = Frappe mit Eiskrem) erhältlich ist.

Es gibt auch Pulver verschiedener Hersteller, die mit kalter Milch oder Wasser zu eiskaffeeähnlichen Getränken angerührt werden.

Der im Schwarzwald beliebte Schwarzwälder Eiskaffee besteht aus erkaltetem Filterkaffee, der mit Zucker gesüßt und dem ein kräftiger Schuss Schwarzwälder Kirschwasser beigefügt wird. 1–2 Kugeln Vanilleeis, in einem schlanken hohen Glaskelch serviert und mit Sahnehäubchen, Schokoladensplittern, eventuell einer Kirsche, Fächerwaffeln oder Hohlhippen garniert werden.

Eiskaffee in den USA als Iced Coffee angeboten, ist manchmal nur schwarzer Kaffee mit Eiswürfeln (nicht mit Speiseeis) und eventuell noch mit etwas Milch.

In der Schweiz wird als Eiskaffee (Cafe Glacé) Kaffeeeis als Eisbecher serviert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eiskaffee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien