Elisabeth Kaiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elisabeth Kaiser (geborene Lier; * 4. März 1987 in Gera) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Kaiser legte 2005 das Abitur am damaligen Albert-Schweitzer-Gymnasium in Gera ab. Von 2005 bis 2008 absolvierte sie ein Bachelor-Studium der Staatswissenschaften an der Universität Erfurt; von 2009 bis 2012 schloss sich ein Masterstudium der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Potsdam an. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst bei einer Unternehmensberatung; von 2013 bis 2014 war sie Büroleiterin der Deutschen Gesellschaft für Politikberatung (de'ge'pol) und von 2014 bis zu ihrer Wahl in den Bundestag 2017 Pressesprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag.

Von 2010 bis 2014 war sie Mitglied bei der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg. 2012 trat Kaiser in die Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD) ein und wurde im gleichen Jahr Beisitzerin im Vorstand des SPD-Ortsvereins Babelsberg/Potsdam. Seit 2018 ist sie Kreisvorsitzende der SPD Gera.

Im Januar 2017 wurde sie für die Bundestagswahl 2017 als SPD-Direktkandidatin für den Wahlkreis Gera – Greiz – Altenburger Land nominiert und zog über den Platz 2 der Landesliste der SPD Thüringen in den 19. Deutschen Bundestag ein.

Sie ist verheiratet und hat einen Stiefsohn. Sie lebt in Gera.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mdr.de: Elisabeth Kaiser von der SPD - Direktkandidatin im Wahlkreis 194 | MDR.DE. (mdr.de [abgerufen am 26. September 2017]).