Parlamentarische Linke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parlamentarische Linke (PL)
Logo
Gründung: 1972 (als
„Leverkusener Kreis“)
Sprecher: Matthias Miersch
Stellv. Sprecher: Sönke Rix
Kerstin Tack
Schatzmeisterin: Bärbel Bas
Website: parlamentarische-
linke.de

Die Parlamentarische Linke in der SPD-Bundestagsfraktion (PL) ist ein Zusammenschluss von Bundestagsabgeordneten der SPD. Sie ist neben den Seeheimern und dem Netzwerk Berlin eine der drei politischen Strömungen innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion und mit 71 Mitgliedern deren größter organisierter Flügel.

Sprecher der Parlamentarischen Linken ist Matthias Miersch, seine Stellvertreter sind Sönke Rix sowie Kerstin Tack und Schatzmeisterin ist Bärbel Bas. Mitglieder des Leitungskreises sind Niels Annen, Wiebke Esdar, Oliver Kaczmarek, Daniela Kolbe, Hilde Mattheis, Sarah Ryglewski, Nina Scheer und Dagmar Schmidt.[1] Weitere prominente Mitglieder sind der Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Gabriela Heinrich, die Justizministerin Christine Lambrecht, die Parlamentarischen Staatssekretäre Bettina Hagedorn, Rita Hagl-Kehl, Anette Kramme und Florian Pronold, der Staatsminister im Auswärtigen Amt Michael Roth, die Parteivorsitzende Saskia Esken und der Schatzmeister Dietmar Nietan.[2]

Inhaltliches Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Profil der Parlamentarischen Linken baut grundsätzlich auf der bis in die 1990er-Jahre bestehenden Programmatik der SPD auf. In der Wirtschafts- und Sozialpolitik vertritt sie keynesianische Ansätze. Die weitgehend angebotspolitischen Reformen der Agenda 2010 wurden von ihr kritisch bewertet, wenngleich keine offiziellen Forderungen nach einer Wiederaufhebung von zentralen Reformmaßnahmen wie der Arbeitsmarktreformen erhoben, sondern vielmehr deutliche Korrekturen angemahnt werden. Im Bereich der Steuerpolitik fordert sie unter anderem eine höhere Erbschaftsteuer und die Wiedereinführung der Vermögensteuer. Ausgehend von der keynesianischen Grundhaltung lehnte sie eine strikte Begrenzung der Staatsverschuldung und auch die erfolgte Einführung einer sogenannten Schuldenbremse ab.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Über uns parlamentarische-linke.de
  2. Mitglieder der Parlamentarischen Linken parlamentarische-linke.de