Ellbach- und Kirchseemoor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 47° 47′ 38″ N, 11° 36′ 6″ O

Reliefkarte: Bayern
marker
Ellbach- und Kirchseemoor
Magnify-clip.png
Bayern

Das Ellbach- und Kirchseemoor ist seit 1940 ein Naturschutzgebiet und seit 1998 auch ein FFH-Gebiet im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und dem Landkreis Miesbach.[1] Das Naturschutzgebiet mit der Nummer NSG-00030.01 liegt auf dem Gebiet der Stadt Bad Tölz und der Gemeinde Sachsenkam und hat eine Fläche von 797,54 Hektar.[2] Sie sind Teil der Tölzer Moorachse.

Das Ellbachmoor gilt als besonders wertvolles Gebiet für Tagfalter.

Am Nordrand des Naturschutzgebietes liegt der Kirchsee, der seit 2008 als EU-Badegewässer gemeldet ist. Im Winter kann das Gebiet zwischen Kloster Reutberg und Bad Tölz auf einer Langlaufloipe durchquert werden.

Natura 2000, das Schutzgebietsnetz der Europäischen Union, verlieh 1998 dem Landstrich unter dem gleichen Namen, aber erheblich erweitert, den Schutzstatus eines FFH-Gebietes.[3] Anteile an dieser Schutzzone haben die Gemeinden Dietramszell und Sachsenkam, die Stadt Bad Tölz und der Markt Holzkirchen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturschutzgebiet Ellbach- und Kirchseemoor. (PDF) Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen, abgerufen am 16. Oktober 2017.
  2. Protected planet: NSG Ellbach- und Kirchseemoor Abgerufen am 27. Februar 2016.
  3. 8235-301 Ellbach- und Kirchseemoor.  (FFH-Gebiet) Steckbriefe der Natura-2000-Gebiete. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz. Abgerufen am 24. November 2017.
  4. Protected planet: FFH-Gebiet Ellbach- und Kirchseemoor Abgerufen am 27. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ellbach- und Kirchseemoor – Sammlung von Bildern