Eltham Palace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordansicht von Eltham Palace

Eltham Palace ist ein Herrenhaus im Londoner Stadtteil Eltham im Royal Borough of Greenwich. Es gehört zu den derzeit nicht bewohnten königlichen Residenzen und ist Besitz des Crown Estate.

Seit 1995 wird Eltham Palace von English Heritage verwaltet. Die Organisation machte es nach entsprechenden Renovierungsarbeiten und einer weitgehenden Rekonstruktion des Parks 1999 der Öffentlichkeit zugänglich.[1] Die Innenausstattung im Art-déco-Stil gilt als ein Meisterstück moderner Innenraumgestaltung. English Heritage bezeichnet das Anwesen als eines der führenden Spukschlösser Englands, so soll der Geist eines ehemaligen Dieners nächtens Schlossführungen veranstalten.[2]

Geschichte des Hauses von 1300 bis 1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Große Halle gehört noch zur Bausubstanz des historischen Eltham Palace

Den ursprünglichen Palast erhielt König Edward II. im Jahr 1305 von Anthony Bek, dem damaligen Bischof von Durham. Er diente den englischen Königen vom 14. bis ins 16. Jahrhundert als Residenz. König Edward III. stiftete dort im Jahr 1348 den Hosenbandorden.

Ab den 1630er Jahren wurde das Haus nicht mehr dauerhaft von der königlichen Familie bewohnt, da sich nach dem großzügigen Um- und Ausbau von Greenwich Palace, der durch seine Lage an der Themse überdies eine bessere Anbindung an die Wasserstraßen bot, das höfische Leben nach dort verlagert hatte. Eltham Palace mit seinen drei Parks – dem Great Park (2,4 km²), dem Little oder Middle Park, (1,3 km²) und dem Home Park, auch Lee Park genannt (1,4 km²) – und ihrem reichen Wildbestand wurde ab diesem Zeitpunkt als Jagdschloss genutzt. Die Tudor-Könige pflegten ihre Weihnachtsfeiertage dort zu verbringen. Auch wurde eine Suite zeitweilig dem Hofmaler Anthonis van Dyck als Landsitz zur Verfügung gestellt.

Während des Englischen Bürgerkrieges büßten die Parks sowohl ihren Baum- wie auch ihren Wildbestand ein. Der Architekt und Gartengestalter John Evelyn schrieb im April 1656: „Wir fuhren zum Haus seiner Majestät nach Eltham; sowohl der Palast als auch die Kapelle sind nur noch Ruinen, die edlen Wälder und Parks zerstört von Nathaniel Rich“ (Anm.: Offizier in Oliver Cromwells New Model Army).

Charles II. überließ Eltham den Baronets Best-Shaw, die das nunmehr auf die Große Halle (englisch Great Hall) und Nebengebäude sowie eine Brücke und Reste der Umfriedungsmauern reduzierte Anwesen bis 1893 bewohnten.

Der heutige Eltham Palace, erbaut und ausgestaltet in den 1930er Jahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Garten

1933 wurde das Anwesen von Stephen Courtauld, dem jüngeren Bruder des Industriellen und Kunstmäzens Samuel Courtauld, gepachtet. Auf seine Veranlassung wurde das Haus in seiner heutigen Form erbaut und im Art-déco-Stil ausgestattet. Die Eingangshalle mit ihrer Lichtkuppel und den Vertäfelungen in Australischer Kastanie mit Intarsienarbeiten wurde von dem schwedischen Innenarchitekten Rolf Engströmer gestaltet. Die alte Great Hall mit ihrem Hammerbalken-Gewölbe – dem drittgrößten dieser Art auf den britischen Inseln – wurde dabei in die Bausubstanz integriert.[3] Im ebenfalls neu gestalteten Garten sind Überreste der Grundmauern älterer Gebäude zu sehen, ebenso stammt die Brücke über den Wassergraben noch aus älterer Zeit.

Bei einem Bombenangriff wurde im Jahr 1944 das Dach der Great Hall schwer beschädigt. Die Familie Courtauld verließ Eltham Palace 1944. Von 1945 bis 1992 wurde das Anwesen vom Royal Army Educational Corps genutzt.

Eltham Palace als Filmkulisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eltham Palace ist eine beliebte Filmkulisse vor allem für Filme, die in den 1930er bis 1950er Jahren spielen. Auch in Deutschland bekannt sind Tod auf dem Nil nach Agatha Christie, Wiedersehen mit Brideshead, Churchill – The Gathering Storm, Verbrechen verführt, Revolver und die Fernsehserie Hustle – Unehrlich währt am längsten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sophie Campbell: Eltham Palace – Inside the newly restored Greenwich time machine. In: The Daily Telegraph. Ausgabe vom 31. März 2015 (online).
  • John Timbs, Alexander Gunn: Abbeys, castles and ancient halls of England and Wales, their legendary lore and popular history. Band 1: South. Frederick Warne, London 1872, S. 129–133 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eltham Palace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zu Eltham Palace auf der Website des britischen Königshauses, Zugriff am 28. Juli 2015.
  2. Jasper Copping: English Heritage reveals most haunted sites. In: The Daily Telegraph. Ausgabe vom 27. Juni 2009 (online).
  3. James Dowsing: Forgotten Tudor palaces in the London area. London, Sunrise Press 2002, ISBN 978-1-873876-15-2.

Koordinaten: 51° 26′ 49″ N, 0° 2′ 54″ O Bauwerk des Art déco im Vereinigten Königreich