St James’s Palace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haupttor des St James’s Palace
St James’s Palace 1819

Der St James’s Palace war bis 1837 die offizielle Londoner Residenz der britischen Monarchen. Auch in der heutigen Zeit erfüllt er eine wichtige zeremonielle Funktion: Hier werden die ausländischen Botschafter im Vereinigten Königreich akkreditiert, und auch die Proklamation eines neuen Monarchen findet hier statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in der Zeit von 1532 bis 1540 unter Heinrich VIII. errichtete Gebäude ist durch den östlichen Zipfel des Green Parks vom Buckingham Palace getrennt. Davor gab es an dieser Stelle das St.-James-Hospital, ein Leprosen-Hospital, das Jakobus den Jüngeren zum Patron hatte.

Heinrich VIII. verlegte nach dem Brand des Palace of Westminster 1529 seine Residenz in den benachbarten Palace of Whitehall, den er von dem gestürzten Lordkanzler und Erzbischof von York, Kardinal Thomas Wolsey, beschlagnahmt hatte. Den St James’s Palace benutzte er als Rückzugsort und Wohnhaus für seine Familie. Am turmartigen Torhaus sind die Initialen H.A für Heinrich und seine zweite Frau Anne Boleyn zu sehen. 1544 ließ er Deckengemälde von Hans Holbein dem Jüngeren anbringen. Hier starben auch zwei seiner Kinder, am 23. Juli 1536 Henry Fitzroy, 1. Duke of Richmond and Somerset und am 17. November 1558 Maria I. Tudor, die englische Königin. Während der Cromwell-Herrschaft wurde der Palast als Kaserne benutzt.

Nachdem 1698 der Palace of Whitehall abgebrannt war, verlegte König Wilhelm III. seine offizielle Residenz in den St James’s Palace, bevorzugte jedoch die außerhalb der Stadt gelegenen Landsitze Kensington Palace und Hampton Court Palace als Wohnsitze. Zu Beginn der von 1714 bis 1837 währenden Personalunion Großbritanniens mit dem Kurfürstentum bzw. ab 1814 Königreich Hannover bewohnten Georg I. und Georg II. den Palast als Londoner Hauptwohnsitz. Die Uhr am Turm wurde 1731 angebracht. 1762 erwarb Georg III. das Buckingham House, den Vorgängerbau des Buckingham Palace, und zog dorthin um. St James’s Palace wurde nur noch für offizielle Anlässe benutzt und diente als Residenz der Beamten der Deutschen Kanzlei des Königs, die die Verbindung zwischen dem Monarchen und seinen Stammlanden aufrechterhielten.

Der frühere Sitz der britischen Königinmutter, Clarence House, liegt innerhalb der Palastmauern. St James’s Palace wird heute vom Prince of Wales und anderen Verwandten der britischen Königin bewohnt.

Wachablösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1660 sind die Household troops (Gardetruppen) für die Bewachung der königlichen Paläste zuständig. Nachdem Königin Victoria 1837 in den Buckingham Palast umgezogen war, teilten sich die Truppen auf. Eine Garde verblieb am St James’s Palast, die andere folgte der Königin zum Buckingham Palast. So marschiert auch heute noch ein Teil der Garde um 11.15 Uhr durch den St James’s Park zum Buckingham Palast und kehrt um 12.05 Uhr zum St James’s Palace zurück. Die Wachablösung findet nur an den Tagen statt, an denen auch jene am Buckingham Palast durchgeführt wird (in den Sommermonaten April bis Juli täglich, ansonsten alle zwei Tage).

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolf Burchard: St James’s Palace: George II’s and Queen Caroline’s Principal London Residence, in: The Court Historian. The International Journal of Court Studies, Band 16, Nr. 2, 2011, S. 177–203.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St James’s Palace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 30′ 17″ N, 0° 8′ 15″ W