Emil Bessels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emil Bessels

Emil Bessels (* 2. Juni 1847 in Heidelberg; † 30. März 1888 in Stuttgart) war ein deutscher Naturforscher und Nordpolfahrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte in Jena und in seiner Vaterstadt Naturwissenschaft und Medizin und trat 1869 auf Petermanns Veranlassung mit dem Dampfer Albert seine erste Nordpolfahrt an, um das Östliche Eismeer zwischen Spitzbergen und Nowaja Semlja zu untersuchen und Gillisland zu erforschen. Die ungünstigen Eisverhältnisse ließen zwar eine Erforschung von Gillisland nicht zu, aber es wurden wichtige hydrographische Arbeiten und eine vollständige Reihe von Seetiefenmessungen vorgenommen. Außerdem konnte zum ersten Mal die Existenz des Golfstroms östlich von Spitzbergen nachgewiesen werden.

1871 wurde Bessels nach den Vereinigten Staaten berufen, um die wissenschaftliche Leitung der Nordpolexpedition unter Charles Francis Hall zu übernehmen. 1871–1872 drang man in der nördlichen Verlängerung des Smithsundes zu der noch von keinem anderen Schiff erreichten Höhe von 82° 26' nördlicher Breite vor. Nachdem der Kapitän unter ungeklärten Umständen verstorben war, erlitt das Schiff (Polaris) am 15. Oktober 1872 Schiffbruch, und alle Sammlungen gingen verloren. Aus der Richtung der Flutwelle und aufgefundenem Walnusstreibholz schloss Bessels, der auf einer Eisscholle überlebte, auf einen nördlichen Zusammenhang dieses Meeresteils mit dem Beringmeer. Bessels arbeitete anschließend neun Jahre für die Smithsonian Institution in Washington, D. C. Emil Bessels war korrespondierendes Mitglied des Thüringisch-Sächsischen Vereins für Erdkunde.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer Aufsätzen in deutschen Zeitschriften und den Bulletins des United States geological and geographical survey schrieb Bessels:

  • Scientific results of the United States Arctic expedition. Steamer Polaris. C.F. Hall commanding, Band 1, Physical observations, United States Government Printing Office, Washington 1876
  • Einige Worte über die Inuit (Eskimo) des Smith-Sundes nebst Bemerkungen über Inuit-Schädel. Smithsonian Institution, Washington 1875
  • Die amerikanische Nordpol-Expedition. Engelmann, Leipzig 1879

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Emil Bessels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis der Mitglieder des Thüringisch-Sächsischen Vereins für Erdkunde am 31. März 1885 (Memento des Originals vom 1. Dezember 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/public.bibliothek.uni-halle.de
Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.