Emilio Lozoya Austin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emilio Lozoya Austin (2010)

Emilio Lozoya Austin (* 1975 in Mexiko-Stadt) ist ein mexikanischer Volkswirt und Politiker sowie derzeitiger Direktor im Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum). Er ist der Sohn von Emilio Lozoya Thalmann und Enkel von Jesús Lozoya Solís.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emilio Lozoya Austin studierte Volkswirtschaft am Instituto Tecnológico Autónomo de México (ITAM) und Rechtswissenschaften an der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) sowie von 2001 bis 2003 für einen Master in Public Administration in International Development (Internationale Entwicklung) an der Harvard University. Von 2003 bis 2005 war er als Handlungsbevollmächtigter für Investitionen für Structured Finance and Distressed Assets Units in der Inter-American Investment Corporation tätig, dem privaten Arm der Interamerikanischen Entwicklungsbank, wobei er sich auf örtliche Devisenprojekte in den Kapitalmärkten sowie auf verschiedene Industrien der Region konzentrierte. Von 1999 bis 2001 investierte er bei der Banco de México internationale Reserven in distinct securities und war von 2002 bis 2005 als Mitbegründer bei TerraDesign, einer Neugründung der Harvard Business School, die sich auf sozialen Wohnungsbau mit Projekten in Senegal und Mexiko konzentriert. Lozoya Austin ist Autor von Studien über Währungspolitik, Wohnungsmärkte, Wirtschaftlichkeit der öffentlichen Ordnung, Bildung in Informatik, Wahlsysteme.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]