Emina Jahović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emina Jahović (2013)

Emina Sandal Jahović (kyrillisch Емина Јаховић; * 15. Januar 1982 in Novi Pazar, Jugoslawien) ist eine Popsängerin. Derzeit lebt sie in Istanbul, wo sie unter dem Künstlernamen Emina Türkcan bekannt ist. Ihr Bruder, der ihre Karriere unterstützte, ist der Basketball-Profi Mirsad Türkcan. Emina Jahović ist mit dem türkischen Sänger Mustafa Sandal verheiratet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahović besuchte in ihrer Kindheit das Konservatorium in Novi Pazar, wo sie Gitarrespielen lernte;[1], außerdem tanzte sie in ihrer Jugend in einer Folkloregruppe. Ein vierjähriges Managementstudium an der Univerzitet Braća Karić[2] brach sie zugunsten ihrer Musikkarriere ab.

Ihre musikalische Solokarriere begann 1999 mit dem Gewinn des montenegrinischen Jugendmusikfestivals Zlatna staza. Mit dem von Dino Merlin komponierten Stück U, la-la (deutsch: „Uh, la la“) aus ihrem Debütalbum Tačka („Punkt“) gelang ihr 2002 auf dem Westbalkan, vor allem in Bosnien und Herzegowina, ein Hit. 2003 erreichte sie mit dem Lied Uzalud se budim beim Sunčane-Skale-Festival in Herceg Novi den dritten Platz. 2005 erschien ihr zweites Album Radije ranije („Lieber eher“). 2006 steuerte sie die Stimme zum Flamingosi-Track La gitana („Die Zigeunerin“) bei, das zugehörige Video gewann bei Sunčane Skale 2007 den Preis für das beste Musikvideo.[3]

Jahović’ Privatleben wird oft in der Boulevardpresse erörtert; so wurden ihr Verhältnisse mit den Geschäftsmännern Serdar Bilgili[4] und Miroslav Mišković[5] nachgesagt. Nach dreijähriger Beziehung heiratete sie am 13. Januar 2008 ihren Lebensgefährten Mustafa Sandal.[6][7]

2010 nahm sie an der Auswahl des serbischen Vertreters am Eurovision Song Contest teil und wurde Zweite. Seit 2010 spielt sie die Hauptrolle in der türkischen Telenovela Lale devri.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tačka (2002)
  • Radije ranije (2005)
  • Vila (2009)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cool Žena (2007)
  • Exhale (2008)
  • Pile Moje (2009)
  • Broken (2012)
  • I da mogu (2012)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lale devri (2010)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emina Jahović – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RTV Bosne i Hercegovine (2002): „Emina - Uh, la, la“, <http://www.rtvbih.ba/eurosong2002/b10.html>, letzter Zugriff: 16. August 2007.
  2. „Propevala s loptom“, <http://www.vibilia.co.yu/engleski/izvestaj/0507/emina_basket_290304.pdf>, letzter Zugriff: 15. August 2007.
  3. N.N.: "Prinčeve nagrade", <http://www.suncaneskale.cg.yu/index.php?vece=1>, letzter Zugriff: 11. August 2007.
  4. Bülent Cankurt: Yeni Bir Aşk mı? Sabah, 18. August 2006.
  5. Tom Walker & John Elliott: „Serb buys £ 25m UK home for son“, The Sunday Times 30. April 2006, S. 9.
  6. N.N.: „Emina Mustafa Sandal'i sirpla aldatti!Haber Vitrini, 6. September 2006.
  7. N.N.: „İşte Mustafa Sandal ve Emina arasinda kriz çikaran 'sİgaraci kiz'!“, Haber Vitrini, 11. August 2007.