Enis Imeri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enis Imeri mit zwei Goldmedaillen

Enis Imeri (* 14. Juli 1983 in Kosovska Mitrovica, SFR Jugoslawien, heute Kosovo) ist ein Karateka, mehrfacher Landesmeister in Baden-Württemberg, sechsfacher Deutscher Meister des WKA und zweifacher Weltmeister der WKA.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jüngster von vier Kindern wurde Imeri am 14. Juli 1983 in Mitrovica, Kosovo geboren. Sein Vater arbeitete im Kosovo als Gerichtsvollzieher, seine Mutter war Hausfrau. Im Januar 1991 flüchtete seine Familie vor dem Kosovokrieg und reiste nach Deutschland ein. Vier Jahre später, im Mai 1995 entdeckte er seine Leidenschaft zum Karate und übte im Sportcenter Ravensburg unter der Leitung von Günter Mohr, der 21 Jahre lang Trainer der deutschen Nationalmannschaft war. Seinen ersten großen Sieg konnte er 1999 in Hanau, Hessen erkämpfen und wurde so Deutscher Karate Jugendmeister. Nebenher machte er auch eine Trainerausbildung (Trainer C) beim Deutschen Sportbund.

Am 10. September 2000 wurde die Familie zurück in den Kosovo abgeschoben. Zusammen mit seinem Vater und seinen zwei Brüdern flüchtete er und tauchte drei Monate unter. Im Dezember 2000 konnten sie jedoch wieder nach Deutschland zurückreisen. Im gleichen Monat trat Imeri noch zur Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gurt) bei seinem Trainer Günther Mohr an. Doch erneut wurde die Familie in den Kosovo abgeschoben, konnte aber im Januar 2001 wieder nach Deutschland zurückkehren und Imeri wurde in die Deutsche Nationalmannschaft des Deutschen Karate Verbandes berufen. Er begann beim Karate und Judo Club Ravensburg mit seiner Arbeit als Karatetrainer, wo er vier Jahre blieb. In dieser Zeit legte Imeri auch seine Prüfung zum 2. Dan ab.

Im April 2009 eröffnete Imeri seine eigene Karateschule in Wilhelmsdorf, BW. Gleichzeitig wechselte er auch seinen Kampfsport-Fachverband zum Karate Kollegium. Im Juli 2009 bestand er die Prüfung zum 3. Dan unter der Leitung von Toni Dietl. Er gewann Gold bei den Weltmeisterschaften der WKA 2009 in Huelva, Spanien[1] und 2010 in Edinburgh, Schottland. Währenddessen erweiterte er seine Karateschule, bildete Azubis aus und gründete weitere Schulen im näheren Umkreis. Unter anderem ist Imeri auch Sportbotschafter des Weißen Rings, einem Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern.

Auszeichnungen und Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Imeri
  • 1999: Deutscher Karate Jugendmeister
  • 2000: 1. Dan
  • 2003: 2. Dan
  • 2005: Sportler des Jahres der Stadt Ravensburg
  • 2009: 3. Dan, 1. Platz bei der Weltmeisterschaft der WKA in Spanien
  • 2010: 1. Platz bei der Weltmeisterschaft der WKA in Schottland

Außerdem:

  • sechsfacher Deutscher Meister der WKA
  • achtfacher Internationaler Meister der WKA
  • mehr als zehnfacher Landesmeister der WKA in Baden-Württemberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.gemeinde-wilhelmsdorf.de/servlet/PB/menu/1418789_l1/index.html