Eric Åkerlund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eric Åkerlund (* 1943 in Gävle) ist ein schwedischer Schriftsteller und Lehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Åkerlund wuchs in Hälsingland auf und lebt in Hult, unweit von Kisa. Er debütierte 1968 als Lyriker und veröffentlichte seitdem neben Gedichten auch Novellen und Prosa. Er schrieb etwa zwanzig Radio- und Bühnenstücke, zuletzt für die Hörspielherbstserie von Sveriges Radio im Jahr 2000. Zusammen mit dem Autor Torgny Lindgren hat er, neben Radio- und Bühnenstücken, auch den Roman Döden ett bekymmer geschrieben, der im Frühjahr 2003 erschien.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kring omformaren (Gedichte, 1968)
  • Mellan spåren (1969)
  • Får vi sällskap hemåt? (1970)
  • Sandler och Båtsmansjoel (Gedichte, 1973)
  • Storstugan: historien om den svenska folkhögskolan (1975)
  • Jättar (1977)
  • För att inte ens jag kan ena mig (Gedichte, 1979)
  • Brandvakt (Roman, 1981)
  • Själatåg (Gedichte, 1984)
  • Fadershanden (1986)
  • Rose (Roman, 1988)
  • Verona, Verona (1989)
  • Reseledaren (Roman, 1993)
  • En lördag i april (Roman, 1998)
  • Döden ett bekymmer (2003)

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. unter dem Pseudonym Hans Lamborn (Memento des Originals vom 28. Juni 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deckarakademin.se, abgerufen am 27. Oktober 2012