Erich-Gutenberg-Berufskolleg Köln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erich-Gutenberg-Berufskolleg
Logo
Schulform Berufskolleg
Schulnummer 188610
Gründung 1965
Adresse

Modemannstraße 25
51065 Köln-Buchheim

Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 57′ 3″ N, 7° 1′ 9″ OKoordinaten: 50° 57′ 3″ N, 7° 1′ 9″ O
Träger Stadt Köln
Schüler ca. 2.200[1]
Lehrkräfte ca. 100[1]
Leitung Rolf Wohlgemuth[2]
Website www.egb-koeln.de

Erich-Gutenberg-Berufskolleg (EGB) in Köln ist ein Berufskolleg mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung. Namensgeber ist Erich Gutenberg.

Geschichte und Schulprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das EGB wurde aufgrund des in den sechziger Jahren stark wachsenden Ausbildungsbedarfs als zweite kaufmännische „Berufs- und Handelsschule“ im rechtsrheinischen Köln 1965 an fünf Standorten gegründet. Im Gründungsschuljahr hatte die Schule fast 2000 Schüler.[3][4] Mit dem Einzug in ein neues Schulgebäude am 1. August 1969 erhielten die 2150 Schüler moderne Räumlichkeiten, die mit der neuesten Technik ausgestattet waren.[3]

Heute wird an zwei Standorten unterrichtet. Am Hauptstandort in Köln-Buchheim sowie einer Nebenstelle in Köln-Stammheim.

Die Vermittlung einer Handlungskompetenz ist das alle Bildungsgänge verbindende übergeordnete Ziel des EGB. Im Vordergrund steht dabei die Förderung eines lebensbegleitenden Lernens durch berufliche Bildung mit individuellen Schwerpunktsetzungen.

Bildungsangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilzeitschulische Bildungsgänge/Berufsschule

Vollzeitschulische Bildungsgänge

Besondere Angebote und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SmartSchool[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der Bildungskonferenz 2018 am 19. März 2018 in Berlin hat der Digitalverband Bitkom das Erich-Gutenberg-Berufskolleg aus Köln als Smart School prämiert.

Auszug aus der Begründung:

"Dies Schule verbindet digitale Infrastruktur, digitale Lerninhalte und pädagogische Konzepte auf herausragende Weise miteinander. Die Entscheidung traf eine Jury aus Bildungsexperten anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs.

Die (16) ausgezeichneten Smart Schools demonstrieren, dass es in Deutschland eine Vielzahl an Schulen gibt, die sich mit tollen Ideen und Konzepten bereits auf den Weg in die digitale Zukunft gemacht haben. Daran können sich andere Schulen orientieren. „Ziel ist, in den kommenden Jahren flächendeckend in ganz Deutschland Schülern die Möglichkeit zu geben, eine Smart School zu besuchen“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg.[6]

Selbstlernzentrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge des Strukturförderprogramms MÜLHEIM 2020 wurde ein Selbstlernzentrum (SLZ) am EGB eingerichtet, in dem 32 Arbeitsplätze sowie 40 Tablets, ein E-Board, ein Whiteboard, All-in-one-Touchscreen-PC sowie ein Pixel Sense Tisch zur Verfügung stehen. Das Angebot zur Nutzung des Selbstlernzentrums steht Schülern der weiterführenden Schulen im Programmgebiet von MÜLHEIM 2020 nach Absprache zur Verfügung.[7]

Nebenstelle in der Insidor-Caro-Straße 65 in 51061, Köln-Stammheim.

Bring your own Device (BYOD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge des BYOD-Projekts am EGB wird seit dem Schuljahr 2013/2014 unter der Vision "learning with any device, anytime, anywhere" der Einsatz von Schüler-Tablets im Unterricht getestet. Zum Schuljahr 2014/2015 sind zehn Berufsschulklassen(ca. 240 Auszubildende) als BYOD-Klassen organisiert. Die Erfahrungen zeigen, dass nicht alle Schüler die gleichen Devices haben. Aus diesem Grund müssen die im Projekt eingesetzten Devices herstellerunabhängig sein, d. h. es wird der Einsatz von Apple IPads, Microsoft Surfaces als auch Samsung Androids im Unterricht unterstützt. Als gemeinsame Kommunikationsplattform wird dabei der Cloudansatz mit Office 365 genutzt.[8]

Pänz an die PC (P@P)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Motto „WWW ist so wichtig wie das ABC - Kinder fit für die Zukunft machen“ führen Berufsschüler des IT-Bildungsgangs am EGB seit dem Jahr 2000 Grundschüler in einem Patenprogramm in die Welt des Personal Computers ein und bringen ihnen die Nutzungsmöglichkeiten moderner Medien nahe. Dieses bundesweit einmalige Kooperationsprojekt hat 2006 den Ehrenamtspreis der Stadt Köln in der Sonderkategorie Schulen gewonnen.[9]

Microsoft Mentor School und Showcase School[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das EGB ist seit 2013 als eine von weltweit 80 Schulen und als einzige staatliche Schule in Deutschland Microsoft Mentor School.[10] Im Zuge dieses Programmes werden besonders innovative Schulen ausgezeichnet. Seit dem 6. November 2014 ist das EGB darüber hinaus als eine von weltweit 75 Schulen Microsoft Showcase School. In dieser Initiative werden "weltweit die besten Schulen zusammenführt, die erfolgreich neue Medien in den Schulalltag integrieren. Somit übernehmen sie die Funktion als „Showcase“, als Referenz für innovative Lernmethoden und -modelle und zugleich Vorbild und Unterstützer für andere Schulen."[11]

Virtual Reality[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Stadt Köln setzt das EGB derzeit ein Pilot-Projekt zum Thema „kommende Einsatzmöglichkeiten von Augmented-/Virtual Reality in Schulen“ um. Das Thema Augmented-/Virtual Reality besitzt ein ungemeines Potenzial für das Lernen, welches auch in der Bildungsinitiative „Bildung 4.0“ entsprechend zum Ausdruck kommt. Das EGB sieht hier die Notwendigkeit, Schülern und Auszubildenden in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung auf das Thema Virtual Reality vorzubereiten und mehr als Grundlagenwissen zu vermitteln.

Mit Hilfe von 3D-Brillen (derzeit befinden sich die VR-Brillen Oculus-Rift, HTC-Vive und Sony-VR im Einsatz) ist es dem EGB gelungen, die Sicht von virtuellen Räumen in die Klassenzimmer zu transportieren. Der Einsatz von virtueller Technik im Klassenzimmer ermöglicht eine erhebliche Steigerung der Kompetenzerlangung.[12]

Austauschprogramm "Fit für Europa"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das EGB engagiert sich in den beiden europäischen Programmen Leonardo da Vinci (finanzielle Förderung von Auslandspraktika) und Comenius (Schulpartnerschaften). Ziele sind hierbei das interkulturelle Lernen zu fördern und fremdsprachliche Kompetenzen zu entwickeln. Momentan laufen Projekte und gegenseitige Besuche mit den Partnerschulen in Litauen, Irland, Spanien und Belgien. Auslandspraktika wurden in Ländern wie Finnland, Rumänien, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Türkei und Polen absolviert. Zudem sollen Kontakte zu ausländischen Unternehmen für die Vermittlung von Auslandspraktika gefunden bzw. gefestigt werden.

Förderverein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am EGB gibt es einen Förderverein, der die Belange der Schule unterstützt. Ziel des Vereins ist die Unterstützung der von der Schule zu leistenden Erziehungsaufgaben sowie die Förderung der Schüler in ihrer Gesamtpersönlichkeit. Dieser formale Satzungszweck wird insbesondere durch die Mittelbereitstellung für unterschiedliche Bereiche der Schule – über den von der Stadt Köln als Schulträger bereitgestellten Etat hinaus – sowie die individuelle finanzielle Unterstützung der Schüler erfüllt.[13]

Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Höger, Gründer und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Pironet NDH AG, besuchte den IT-Bildungsgang am EGB.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erich-Gutenberg-Berufskolleg Köln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Schulprofil. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 7. März 2020.
  2. Adressen & Ansprechpartner/-innen. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 7. März 2020.
  3. a b Schulgeschichte. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 7. März 2020.
  4. Laut Schulwebsite (Schulgeschichte. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 7. März 2020.) war das Richtfest 1968 für 2.230 Schüler, die Einweihung fand 1970 statt.
  5. FOM: Ausbildungsbegleitendes Studium. Website der FOM. Abgerufen am 10. Januar 2015
  6. SmartSchool. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 5. Mai 2020.
  7. Bildung in Köln: Selbstlernzentrum. In: www.bildung.koeln.de. Abgerufen am 31. Mai 2020 (Website des Kölner Bildungsportals.).
  8. Jo Bager: Gewollter Wildwuchs. In: shop.heise.de. Abgerufen am 31. Mai 2020 (c´t 6/2014, S. 168–169.).
  9. Stadt Köln: Schulpreis - eine Frage der Ehre 2006 (Memento vom 26. Januar 2016 im Internet Archive). Website zum Ehrenamtspreis der Stadt Köln. Abgerufen am 13. Januar 2015
  10. Microsoft Educator Network: Mentor Schools. Website des Microsoft Educator Network. Abgerufen am 10. Januar 2015
  11. Microsoft Partners in Learning: Referenzschulen 2015. Website der Microsoft-Initiative. Abgerufen am 10. Januar 2015
  12. Virtual Reality. Abgerufen am 5. Mai 2020.
  13. Förderverein des Erich-Gutenberg-Berufskollegs: Satzung. In: www.egb-koeln.de. Abgerufen am 10. Januar 2015.