Erich Sixt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Sixt (2015)
Erich Sixt 2003

Erich Sixt (* 25. Juni 1944 in Mistelbach, Niederösterreich) ist ein deutscher Unternehmer. Er ist Vorstandsvorsitzender und größter Einzelaktionär[1] der Sixt SE.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erich Sixt wurde am 25. Juni 1944 im österreichischen Mistelbach als Sohn eines Münchner Fuhrunternehmers geboren, seine Mutter war Wienerin. Er studierte vier Semester Betriebswirtschaftslehre in München, brach das Studium allerdings ab, da er es für den weiteren Verlauf seines Lebens als „irrelevant“ bezeichnete. 1969 übernahm er von seinem Vater eine lokale Autovermietung mit 200 PKW. Zusammen mit seiner Frau Regine Sixt baute er das Unternehmen kontinuierlich aus. Er eröffnete Niederlassungen an allen deutschen Flughäfen, knüpfte Beziehungen zu Hotels und Fluggesellschaften weltweit und führte Anmiet-Automaten ein.[2] 1986 wandelte er das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft um und brachte es an die Börse.[3] Seitdem leitet Sixt das Unternehmen als Vorstandsvorsitzender.[4]

Erich Sixt ist eng verknüpft mit den Werbekampagnen der Firma Sixt. Anfang der 1980er Jahre entwarf er gemeinsam mit Jean-Remy von Matt die Werbestrategie des Unternehmens. Bekannt ist er für die provokante Werbung seiner Mietwagenkette, in der bereits mehrfach ungefragt Politiker wie Angela Merkel oder Oskar Lafontaine als Anzeigen-Motive verwendet wurden. Auch heute noch kümmert er sich teilweise persönlich um die Entwicklung der Kampagnen.[5]

Im Februar 2015 gab die Sixt SE die Verlängerung des Vorstandsvertrages von Erich Sixt bis zum Jahr 2020 bekannt.[6]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erich Sixt ist mit Regine Sixt, geb. Prestel, verheiratet. Die beiden haben zwei Söhne. Frau und beide Söhne sind im Management des Sixt-Konzerns tätig.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß dem Deutschen Manager-Magazin hat Erich Sixt ein Vermögen von ca. 500 Millionen Euro (Stand: 2013). Damit belegt er auf der Liste der 500 reichsten Deutschen Platz 250.

Quelle: Liste der 500 reichsten Deutschen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Sixt, in: Internationales Biographisches Archiv 12/2014 vom 18. März 2014, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)
  • Peter Brors, Christoph Hardt: „Unternehmer sind Abenteurer“. Das Marketinggenie Erich Sixt. In: Bernd Ziesemer (Hrsg.): Pioniere der deutschen Wirtschaft. Was wir von den großen Unternehmerpersönlichkeiten lernen können. Campus, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-593-38121-4 (aus dem Handelsblatt vom 6. Dezember 2005: Unternehmer sind Abenteurer)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG, Geschäftsbericht 2012 der Sixt SE, S. 14., abgerufen am 2. Oktober 2013
  2. „Sixt: eine 100-jährige Erfolgsgeschichte“. Pressemitteilung der Sixt SE vom 2. November 2012, abgerufen am 4. Oktober 2013
  3. Köpfe der Wirtschaft: Erich Sixt. Wirtschaftswoche. Abgerufen am 16. März 2009
  4. Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG, Geschäftsbericht 2012 der Sixt SE, Umschlagsseite und S. 53., abgerufen am 4. Oktober 2013
  5. "Werbung ist bei Sixt Chefsache". Manager Magazin. 1. Dezember 2008. Abgerufen am 16. März 2009
  6. Vorstandsvorsitzender Erich Sixt verlängert Vertrag vorzeitig bis zum Jahr 2020. Presse-News Sixt SE, 2. Februar 2015, abgerufen am 8. Juli 2015