Erna Nitter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erna Nitter (* 28. August 1888 in Berlin; † 17. Juni 1986 in Hamburg) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie stand im Alter von zehn Jahren in dem Märchen Die kleine Elfe, die das Christkind sucht erstmals auf der Bühne. In dieser Zeit unterhielt sie auch die Kinder von Kaiser Wilhelm II. mit ihren Darbietungen. 1905 spielte sie als Prinz Arthur in einer Vorführung von Shakespeares König Johann im Schauspielhaus auch für den Kaiser persönlich.

Weitere Bühnenengagements führten sie nach Dresden, Hannover und New York, wo sie am Irving Place Theatre auftrat. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges agierte Nitter vorwiegend in Berlin. 1945 zog sie nach Hamburg. Dort war sie an verschiedenen Bühnen, zuletzt im Alter von 94 Jahren, gemeinsam mit Angélique Duvier und Friedrich Schütter am Ernst-Deutsch-Theater in Der kaukasische Kreidekreis zu sehen.

Sie hatte zwar frühzeitig zum Stummfilm gefunden, doch ihre Filmkarriere weist große Unterbrechungen auf. Meist kam sie nur in kleinen Rollen zum Einsatz. In den 1950er-Jahren arbeitete sie auch als Synchronsprecherin bei Filmen wie Ladykillers und Das Glück kam über Nacht, und bereits in der ersten Hälfte der fünfziger Jahre arbeitete sie für das Fernsehen. Von 1912 bis 1917 war sie mit dem Schauspieler und Regisseur Curt Goetz verheiratet. In den 70er Jahren konnte man sie häufig in Märchen- und Abenteuerhörspielen hören.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]