Erneuerbare Energien in China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Entwicklung des Energiekonsums der Volksrepublik China seit 1990

Seit dem Jahr 2006 steht die Nutzung erneuerbarer Energien in China zur Erweiterung des Energiemixes und der zukünftig größeren Unabhängigkeit vom Energielieferanten Kohle im Fokus der Umwelt- und Energiepolitik. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist die Volksrepublik China die zweitgrößte Wirtschaftszone der Welt. Die rasante Entwicklung der letzten 30 Jahre bringt einen immens gestiegenen Energiebedarf mit sich. Dieser hat sich seit den 1960er Jahren mehr als verzehnfacht, sodass das Land heute weltweit am meisten Energie verbraucht.[1] Bereits 2010 löste China damit die USA als weltweit größten Energieverbraucher ab.[2]

Chinas Energiekonsum im weltweiten Vergleich

Noch werden zur Energiegewinnung überwiegend fossile Brennstoffe verwendet, insbesondere Kohle. Diese machte im Jahr 2010 noch 66 % des Gesamtenergieverbrauchs aus, erneuerbare Energiequellen bestritten dagegen nur knapp über 10 %.[3] Im weltweiten Vergleich investiert die Volksrepublik jedoch am meisten in die Entwicklung erneuerbarer Energien, um die Nutzung dieser Ressourcen zu verbessern.[4] Um die rasante Entwicklung im Energieverbrauch und die damit einhergehenden Probleme einzudämmen, setzt die Regierung in Peking seit Anfang der 2000er Jahre verstärkt auf erneuerbare Energien. Im 13. Fünfjahresplan von 2016 wurde festgehalten, dass bis 2030 die Maximalwerte im Gesamtenergieverbrauch erreicht werden. Der Anteil der Energiegewinnung aus erneuerbarer Energien soll bis zu diesem Zeitpunkt 20 % betragen. Insbesondere gilt, die urbanen Gebiete unabhängiger von der Kohle zu machen, um damit Umweltproblemen wie der Luftverschmutzung entgegenzuwirken.[5]

Nutzung und Arten erneuerbarer Energien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

China ist eine der Volkswirtschaften weltweit, die über verhältnismäßig viele Ressourcen für erneuerbare Energien verfügt, diese jedoch bisher kaum nutzt.[6] Um diese Situation zu verbessern, wurde unter anderem 2007 der „renewable portfolio standard“ eingeführt, welcher private Energieproduzenten dazu verpflichtet, in ihrem Energiemix einen bestimmten Anteil mit erneuerbaren Energien zu decken.[7] China besitzt natürliche Ressourcen wie Wind, Sonne und Wasser, die zur Energiegewinnung genutzt werden können. Außerdem werden auch Biomasse und Erdwärme zunehmend zur Energiegewinnung verwendet.[8] In Bezug auf die Entwicklung der Nutzungsmöglichkeiten und Investition liegt China in den Bereichen Wasser-, Sonnen- und Windenergie weltweit auf Spitzenplätzen.[9] Die folgenden Energiequellen erneuerbarer Energien spielen in China Hauptrollen:

Wasserkraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei-Schluchten-Staudamm

China verfügt über das weltweit größte Wasserkraftpotential[10] und kann somit die weltweit günstigste Form der Energiegewinnung umfassend nutzen. Die chinesische Regierung plant, diese Nutzung in naher Zukunft zu maximieren. Vorreiterprojekt ist in diesem Bereich der Drei-Schluchten-Staudamm im mittleren Westen des Landes.[11]

Windkraft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Windenergie wird das Potential eingeräumt, die beste Form der Energieerzeugung zu werden. Allerdings sind die Planung und Konstruktion von Windkraftanlagen ein kostspieliger und langwieriger Prozess. Dennoch ist die Windkraft in China inzwischen eine der heute am meisten genutzten erneuerbaren Energiequellen. Die Windenergie deckt in China derzeit etwa 4 % des Gesamtverbrauchs und die jährliche Produktion konnte seit 2005 jedes Jahr fast verdoppelt werden.[12] Die chinesische Regierung fördert die Entwicklung von Windparks derzeit massiv in den nördlichen Plateauregionen sowie vor den östlichen und südöstlichen Küstenprovinzen.[13]

Solarenergie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonnenenergie lässt sich verhältnismäßig einfach und sicher gewinnen. Wegen großflächiger Wüsten und Regionen mit viel Sonneneinstrahlung konnte China hier bereits große Fortschritte machen. In der von der Regierung vorgelegten „Roadmap 2050“ soll die Solarenergie zusammen mit der Energiegewinnung aus Wasserkraft 2050 über 60 % des Bedarfs decken.[14] Das wohl bekannteste Beispiel der Nutzung von Sonnenenergie im öffentlichen Bereich ist das olympische Dorf, welches zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking eröffnet wurde. Licht, Wärme und heißes Wasser wurden hier aus Solarenergie gewonnen.[15]

Biomasse und Erdwärme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

China verfügt über große Ressourcen an Biomasse und Erdwärme, doch werden diese noch nicht nennenswert genutzt.[16] Nach Angaben der chinesischen Regierung werden diese vor allem in den ländlichen Regionen des Landes genutzt und sollen hier weiter ausgebaut werden. Doch aufgrund der Abhängigkeit der Biomasse und Erdwärme von geographischen Voraussetzungen ist ein flächendeckender Ausbau nicht möglich.[15]

Nationale Gesetze und Richtlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Beschluss des 11. Fünfjahresplans 2006 stellt die chinesische Regierung Ressourcenschonung und Umweltschutz sowie Aufbau eines nachhaltigen Wirtschaftssystems in den Fokus der landesweiten Umwelt- und Energiepolitik, wobei die Nutzung und der Ausbau regenerativer Energien im Vordergrund stehen.[17]

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes für erneuerbare Energien im Jahr 2006 hat die chinesische Regierung sich klare Regeln für die Veränderung der Deckung des Energiebedarfs gesetzt.[15] Dieses Gesetz soll die Entwicklung und Nutzung erneuerbarer Energien fördern, die Energieversorgung und die Energiestruktur verbessern, die Energiesicherheit gewährleisten, die Umwelt schützen und eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung verwirklichen.[18] Konkret heißt es: „Bestandteile des Gesetzes sind erstens die Aufstellung von Zielvorgaben für erneuerbare Energien auf nationaler Ebene, die nach unten auf die einzelnen Energieproduzenten übertragen werden sollen; zweitens der Auftrag an die staatlichen Netzbetreiber erneuerbar produzierten Strom abzunehmen, vorteilhaft zu behandeln sowie an das Netz und die Überlandleitungen anzuschließen; drittens die generelle Leitlinie Einspeisungspreise für erneuerbare Energie festzulegen sowie viertens die Auflistung möglicher finanzieller und steuerlicher Anreizmechanismen zum Ausbau der erneuerbaren Industrie.“[19] Dies soll mit Hilfe von Energiepreis und -steuersystemen umgesetzt werden[20], beispielsweise der Einspeisevergütung.[21] Ziel ist es, das Investitionsrisiko zu senken, indem ein direkter Anschluss an das Stromnetz ermöglicht wird und Mindestpreise für erzeugten Strom festzulegen sind[19]. Gleichzeitig soll durch die Stärkung der Lokalregierungen einer weiteren Ausbeutung der natürlichen Ressourcen entgegengewirkt und einer Verbesserung der bestehenden Probleme, wie zum Beispiel der Luftverschmutzung erwirkt werden.[22]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saeed Ahmed, Anzar Mahmood, Ahmad Hasan, Guftaar A. S. Sidhu, Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities. In: Renewable and Sustainable Energy Reviews. Band 57, 2016, ISSN 1364-0321, S. 216–225, doi:10.1016/j.rser.2015.12.191.
  • Mita Bhattacharya, Sudharshan R. Paramati, Ilhan Ozturk, Sankar Bhattacharya: The effect of renewable energy consumption on economic growth: Evidence from top 38 countries. In: Applied Energy. Band 162, 2016, ISSN 0306-2619, S. 733–741, doi:10.1016/j.apenergy.2015.10.104.
  • Kevin Lo: A critical review of China’s rapidly developing renewable energy and energy efficiency policies. In: Renewable and Sustainable Energy Reviews. Band 29, 2014, ISSN 1364-0321, S. 508–516, doi:10.1016/j.rser.2013.09.006.
  • Antje Nötzold: Die Energiepolitik der EU und der VR China: Handlungsempfehlungen zur europäischen Versorgungssicherheit. VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien, Wiesbaden 2011, ISBN 978-3-531-92669-8.
  • Xia Yang, Yonghua Song, Guanghui Wang, Weisheng Wang: A Comprehensive Review on the Development of Sustainable Energy Strategy and Implementation in China. In: IEEE Transactions on Sustainable Energy. Band 1, Nr. 2, 21. Juni 2010, ISSN 1949-3029, S. 57–65, doi:10.1109/TSTE.2010.2051464.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harry Bloch; Shuddhasattwa Rafiq; Ruhul, Salim: Economic growth with coal, oil and renewable energy consumption in China: Prospects for fuel substitution, erschienenen in Economic Modelling, Ausg. 44, S. 104–115, 2015, doi:10.1016/j.econmod.2014.09.017
  • Alexis Hellwig: Erneuerbare Energien in China – Projektentwicklung eines Kraftwerks für Energieerzeugung aus festbrennstofflicher Biomasse unter Berücksichtigung der Gesetzeslage und des Kyoto-Protokolls, 2010, ISBN 978-3-8366-8380-7
  • Xingle Long; Eric Y. Naminse; Jianguo Du; Jincai Zhuang: Nonrenewable energy, renewable energy, carbon dioxide emissions and economic growth in China from 1952 to 2012, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, Ausg. 52, 680 – 688, 2015, doi:10.1016/j.rser.2015.07.176
  • Fang Lv; Honghua Xiong; Sicheng Wang: National Survey Report of PV Power Applications in CHINA, International Energy Agency (Hrsg.), 2016, URL: iea-pvps.org 2. Juli 2018
  • Barbara Zachariou: Erneuerbare Energien in China: Klimapolitische Einsicht oder strategisches Kalkül?, 2011, ISBN 978-3-656-05886-1.
  • Jingzhu Zhao: Ecological and Environmental Science & Technology in China: A Roadmap to 2050, Science Press Beijing and Springer-Verlag Berlin, Heidelberg, 2010, ISBN 978-3-642-05346-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Fridley; Hangyou Lu; Nina Khanna: Key China Energy Statistics 2016, Lawrence Berkeley National Laboratory – China Energy Group (Hrsg.), 2016, URL: china.lbl.gov 2. Juli 2018
  • David C. Michael; Sam Zhou; Xinyi Wu; Gang Chen: China’s Energy Future – Reaching for a Clean World, The Boston Consulting Group (Hrsg.), 2013, URL: image-src.bcg.com 2. Juli 2018
  • Ministry of Commerce People’s Republik of China: Renewable Energy Law of the People's Republic of China, 2013, URL: english.mofcom.gov.cn 2. Juli 2018
  • Christine Sadler: China: Klima- und Energiepolitik – Im Spannungsfeld zwischen internationalen Zusagen und nationaler Entwicklungsstrategie, Heinrich-Böll-Stiftung e.V. (Hrsg.), 2017, URL: boell.de 2. Juli 2018
  • South China Morning Post: Why China’s wasting huge amounts of cleanly-produced electricity and how to fix it, 2017, URL: scmp.com 2. Juli 2018

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antje Nötzold: Die Energiepolitik der EU und der VR China – Handlungsempfehlungen zur europäischen Versorgungssicherheit. 2011, S. 87.
  2. David C. Michael; Sam Zhou; Xinyi Wu; Gang Chen: China’s Energy Future – Reaching for a Clean World, The Boston Consulting Group (Hrsg.), 2013, S. 3, image-src.bcg.com (PDF) 2. Juli 2018.
  3. David C. Michael; Sam Zhou; Xinyi Wu; Gang Chen: China’s Energy Future – Reaching for a Clean World, The Boston Consulting Group (Hrsg.), 2013, S. 5, image-src.bcg.com 2. Juli 2018.
  4. Mita Bhattacharya; Sudharshan R. Paramati, Ilhan Ozturk; Sankar Bhattacharya: The effect of renewable energy consumption on economic growth: Evidence from top 38 countries, erschienen in: Applied Energy, 2016, S. 735.
  5. Christine Sadler: China: Klima- und Energiepolitik – Im Spannungsfeld zwischen internationalen Zusagen und nationaler Entwicklungsstrategie, Heinrich-Böll-Stiftung e.V. (Hrsg.), 2017, S. 7, URL: boell.de 2. Juli 2018.
  6. South China Morning Post: Why China’s wasting huge amounts of cleanly-produced electricity and how to fix it, 2017, URL: scmp.com 2. Juli 2018.
  7. Kevin Lo: A critical review of China's rapidly developing renewable energy and energy efficiency policies, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2014, S. 509.
  8. Saeed Ahmed; Anzar Mahmood; Ahmad Hasan; Guftaar A. S. Sidhu; Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2016, S. 5, 17.
  9. Mita Bhattacharya; Sudharshan R. Paramati; Ilhan Ozturk; Sankar Bhattacharya: The effect of renewable energy consumption on economic growth: Evidence from top 38 countries, erschienen in: Applied Energy, 2016, S. 734.
  10. Antje Nötzold: Die Energiepolitik der EU und der VR China – Handlungsempfehlungen zur europäischen Versorgungssicherheit, 2011, S. 84.
  11. Saeed Ahmed; Anzar Mahmood; Ahmad Hasan; Guftaar A. S. Sidhu; Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities, erschienenen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2016, S. 15.
  12. Saeed Ahmed; Anzar Mahmood; Ahmad Hasan; Guftaar A. S. Sidhu; Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities, erschienenen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2016, S. 18.
  13. Xia Yang; Yonghua Song; Guanghui Wang; Weisheng Wang: A Comprehensive Review on the Development of Sustainable Energy Strategy and Implementation in China, erschienen in: IEEE Transactions on Sustainable Energy., 2010, S. 62f.
  14. Saeed Ahmed; Anzar Mahmood; Ahmad Hasan; Guftaar A. S. Sidhu; Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2016, S. 10f.
  15. a b c Xia Yang; Yonghua Song; Guanghui Wang; Weisheng Wang: A Comprehensive Review on the Development of Sustainable Energy Strategy and Implementation in China, erschienen in: IEEE Transactions on Sustainable Energy., 2010, S. 58.
  16. Saeed Ahmed; Anzar Mahmood; Ahmad Hasan; Guftaar A. S. Sidhu; Muhammad F. U. Butt: A comparative review of China, India and Pakistan renewable energy sectors and sharing opportunities, erschienenen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2016, S. 17, 19.
  17. Antje Nötzold: Die Energiepolitik der EU und der VR China – Handlungsempfehlungen zur europäischen Versorgungssicherheit, 2011, S. 106f.
  18. Ministry of Commerce People’s Republik of China: Renewable Energy Law of the People's Republic of China, 2013, URL: english.mofcom.gov.cn 2. Juli 2018.
  19. a b Antje Nötzold: Die Energiepolitik der EU und der VR China – Handlungsempfehlungen zur europäischen Versorgungssicherheit, 2011, S. 125.
  20. Xia Yang; Yonghua Song; Guanghui Wang; Weisheng Wang: A Comprehensive Review on the Development of Sustainable Energy Strategy and Implementation in China, erschienen in: IEEE Transactions on Sustainable Energy., 2010, S. 61.
  21. Kevin Lo: A critical review of China's rapidly developing renewable energy and energy efficiency policies, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2014, S. 510.
  22. Kevin Lo: A critical review of China's rapidly developing renewable energy and energy efficiency policies, erschienen in: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 2014, S. 509.