Ernst August Hellmuth von Kiesenwetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst August Hellmuth von Kiesenwetter (* 5. November 1820 in Dresden; † 18. März 1880 ebenda) war ein deutscher Entomologe.

Kiesenwetter war Jurist, studierte bis 1843 in Leipzig und war ab 1856 Geheimer Regierungsrat in Bautzen, später in Dresden. Er war auch Insektensammler, vor allem von Käfern, und begann in den 1840er Jahren als Entomologe zu veröffentlichen.

Er veröffentlichte 1857 den Abschnitt Käfer in der Naturgeschichte der Insekten Deutschlands. Er sammelte in Griechenland und Spanien und veröffentlichte über die Käferfauna Japans und des Amur-Gebiets.

Seine Käfersammlung ist in der Zoologischen Staatssammlung München und seine Sammlung von Hautflüglern und Wanzen im Museum für Tierkunde Dresden.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1866 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anonymus: Nachruf in Entom. Mon. Mag., Band 16, 1880, 280.
  • Wilhelm Heß: Kiesenwetter, Ernst Hellmuth von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 15, Duncker & Humblot, Leipzig 1882, S. 725 f.
  • L. A. Herman: Kiesenwetter, Ernst August Hellmuth von, Bulletin American Museum Natural History, Band 265, 2001, 85–86.
  • Eintrag in John L. Capinera, Encyclopedia of Entomology, Springer Verlag, 2008, Band 4, Online.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedseintrag von Ernst August Hellmuth von Kiesenwetter bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 30. November 2015.