Ernst Hürlimann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Hürlimann (* 15. November 1921 in Oberstaufen im Allgäu; † 24. Februar 2001 in München) war ein deutscher Architekt und Karikaturist. Er studierte an der Blocherer Schule in München.

Grab Nr. 41 auf dem Bogenhausener Friedhof

Hürlimanns Zeichnungen waren meist unpolitisch, vielmehr nahm er den Alltag in München und vor allem in Schwabing zum Ziel seiner Karikaturen.

Viele seiner über 3.000 Zeichnungen wurden in den Wochenendausgaben der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine bekannteste Figur ist der „Blasius“, die Illustration von Sigi Sommers Lokalkolumne Blasius, der Spaziergänger. 1970 wurde Hürlimann mit dem Schwabinger Kunstpreis ausgezeichnet.

Ernst Hürlimann ist auf dem Bogenhausener Friedhof in München beerdigt (Grab Mauer links Nr.41).

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Hürlimann's Lebenshilfen Gesundheit, München
  • Der ideale Hobby-Gärtner, München
  • Ernst Hürlimann's Handbuch für Träumer, (zusammen mit Helmut Seitz), München (ISBN 3-7634-0624-7)
  • Eahm schaug o oder nun sieh dir den mal an, (zusammen mit Bernhard Pollak), München (ISBN 3-7991-6170-8)
  • Ja, so san s' oder Ja, so sind sie: Aus dem Alltag eines Millionendorfs, (zusammen mit Bernhard Pollak), Feder Verlag G. Tomkowitz oHG, 1960, München

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Süddeutscher Verlag - Ernst Hürlimann: Ein letztes Ja so sans oder ja so sind sie, München (ISBN 3-8661-5223-X)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]