Erste Alternative Buchmesse Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Alternative Buchmesse Leipzig März 1990, Foto: Bernd Heinze

Die Erste Alternative Buchmesse (1. ABM) fand vom 11. - 14. März 1990 in Leipzig-Gohlis im Klubhaus „Heinrich Budde“ parallel zur offiziellen Buchmesse statt und bot den neuen DDR-Verlagen sowie deutschsprachigen Klein- und Independent-Verlagen eine Präsentationsmöglichkeit.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund jahrelanger Zensur und der oft einzigen Publikationsmöglichkeit via Samisdat hatten sich einige Leipziger Autoren und Grafiker zusammengetan und an dpa sowie ADN Einladungen zu einer Alternativen Buchmesse verschickt, worauf sich ca. 40 Verlage meldeten[2]. Zur knapp 10-köpfigen Initiativgruppe gehörten Dieter Kalka, Benjamin Weinkauf[3], Jayne-Ann Igel, Rosemarie Heinze[4], Sebastian Kleindienst, Matthias Seydewitz, Hermut Geppert, Peter Hinze und Katharina Luft. Die stark frequentierte Buchmesse fand in der ehemaligen Trenker-Villa im Klubhaus „Heinrich Budde“ statt[5]. Anliegen war es, den neu entstandenen Verlagen in der DDR sowie Kleinverlagen eine Möglichkeit zur Präsentation[6] zu bieten sowie Verleger und Autoren miteinander bekannt zu machen. Daher gab es ein Café für Begegnungen und über den ganzen Tag verteilte Lesungen. Diese Idee wurde dann später von Frau Renker für die Leipziger Buchmesse übernommen und hat sich als „Leipzig liest“ etabliert. Eine Fortführung der Alternativen Buchmesse mit Unterstützung der Offiziellen, wie von Frau Renker[7] vorgeschlagen, lehnten die meisten Verleger sowie die Initiativgruppe ab.[8]

Verlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgestellt haben u.a.[9] der Octopus-Verlag Radebeul, Leipziger Verlagsgesellschaft, Kontext-Verlag Berlin, Aurora-Verlag Berlin, dipa-Verlag Frankfurt/Main, Flemming-Verlag Stuttgart, Literaturzentrum Neubrandenburg, Forum-Verlag Leipzig, Verlag am Galgenberg Hamburg, Dr. Rügemer Köln, Klampen-Verlag Lüneburg, intarlit/drögel-verlag Köln, Mink-Verlag Berlin, Format-Verlag Gera, Unabhängige Verlagsbuchhandlung Berlin, Signal-Verlag Baden-Banden, Manhold-Verlag Bremen, AV-Verlag Augsburg, Literatte, ISP-Verlag Frankfurt/M, Labyrinth-Verlag Berlin, Syro-Verlag Göttingen, Linksdruck Berlin, Philosophisch-Humanistische Gesellschaft Sachsen Leipzig, Infodienst Ökodorf Steyerberg, Lenos-Verlag Basel, Menke-Press Leipzig, stecknadel-verlach Leipzig, Weismann-Verlag München, edition augenweide[10], Uwe Warnke mit der Zeitschrift Entwerter/Oder als Produzenten-Verlag[11], Zwielicht-Verlag Berlin/Christian Staudinger[12], Anita Tykve-Verlag - (Xing-Hu Kuo mit 2 Autoren)[13], die Verlage von Osho und Krisna, der Ahriman-Verlag sowie als Kuriosum der Kinderbuchverlag der DDR, weil Kinder seinerzeit keinen Zugang zur offiziellen Buchmesse hatten.

1. Alternative Buchmesse Leipzig 1990, die Grafikerin Rosemarie Heinze beim Vorbereiten; Foto: Bernd Heinze

Lesungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelesen haben u.a. Reinhard Bernhof, Manfred Jendryschik, Jayne-Ann Igel, Matthias Seydewitz, Ralph Hammerthaler, Benjamin Schwarzenberg-Weinkauf, Dieter Kalka, Hilmar Griesbach, Gabriele Barthel, Katharina Luft, Joachim Oertel. Andreas Schmidt las als Betroffener aus „Leben und Überleben im DDR-Gulag“ und Xing-Hu Kuo aus „Ein Chinese in Bautzen - 2675 Nächte im Würgegriff der Stasi“[14] sowie Spontanlesungen und Aktionen mit Christian Staudinger[15].

Presseresonanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Buchmesse durchaus als Politikum verstanden wurde, waren neben ARD, ZDF, 3sat, DLF, DW auch österreichische und Schweizer TV- und Radiostationen vertreten, neben allen großen Tageszeitungen wie „Die Welt“ und die Süddeutsche Zeitung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivmaterial
  2. Süddeutsche Zeitung, 16. März 1989: Spaß und politische Ambitionen, ausführlicher Artikel von Detlef Grumbach
  3. Website Benjamin Weinkauf
  4. Rosemarie Heinze
  5. LVZ, 11. März 1990, „Nun aber!“, Christel Förster über die Erste Alternative Buchmesse Leipzig
  6. Info aus Heldenstadt.de
  7. Ausführliche Informationen: „Die Erste Alternative Buchmesse Leipzig 1990“ auf Boheme & Bohememians
  8. Doku der 1.ABM
  9. Chr. Staudinger_Liste der Verlage unter "1990 'Erste alternative Buchmesse Leipzig'"
  10. edition augenweide
  11. Uwe Warnke
  12. Verlagsseite
  13. Leerjahre. Leben und Überleben im DDR-Gulag von Andreas Schmidt
  14. Lesungen zur 1.ABM Leipzig, Video von Christian Staudinger
  15. LVZ, 10./11. März 1990, Veranstaltungskalender