Erzbistum Yucatán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Yucatán
Basisdaten
Staat Mexiko
Diözesanbischof Gustavo Rodríguez Vega
Weihbischof Pedro Sergio de Jesús Mena Díaz (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Emilio Carlos Berlie Belaunzarán
Fläche 39.612 km²
Dekanate 13 (31.12.2014 / AP2015)
Pfarreien 108 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 2.064.151 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 1.655.449 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 80,2 %
Diözesanpriester 184 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 53 (31.12.2014 / AP2015)
Ständige Diakone 37 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 6.985
Ordensbrüder 76 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 624 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale San Ildefonso
Website arquidiocesisdeyucatan.com.mx
Suffraganbistümer Bistum Campeche
Territorialprälatur Cancún-Chetumal
Bistum Tabasco

Das Erzbistum Yucatán (lat.: Archidioecesis Yucatanensis) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mérida.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale San Ildefonso

Das heutige Erzbistum wurde am 19. November 1561 durch Papst Pius IV. als Bistum Yucatán (Mérida) errichtet und dem Erzbistum Mexiko als Suffragan unterstellt. Erster Bischof war der Franziskaner Francisco del Toral.

Am 11. November 1906 wurde das Bistum durch Papst Pius X. mit der Apostolischen Konstitution Qum Rei Sacrae zum Erzbistum erhoben. Erster Erzbischof war Martín Tritschler y Córdoba.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Yucatán – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien