Euronics Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EURONICS Deutschland eG
Rechtsform Genossenschaft
Gründung 2004
Sitz Ditzingen, Deutschland
Leitung Vorstand:
Benedict Kober (Sprecher)


Michael Niederführ
Aufsichtsratsvorsitzender:
Dirk Wittmer

Mitarbeiter 12.000 (2015)
Umsatz EUR 3,75 Mrd.
(Außenumsatz 2014/15)
Branche Elektro Groß- und Einzelhandel
Website www.euronics.de
www.euronics-deutschland.de

Die EURONICS Deutschland eG ist eine in Ditzingen ansässige Einkaufsgenossenschaft für Elektrogeräte mit bundesweit mehr als 1600 Mitgliedern. Die EURONICS Deutschland eG verkauft Unterhaltungselektronik sowie eine große Anzahl von verschiedenen Produkten wie Computer, Mobiltelefone, Digital- und Videokameras und Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler, Trockner und Gefrierschränke.

Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EURONICS Deutschland eG ist eine genossenschaftlich organisierte Einkaufsgemeinschaft, die an über 1.800 Standorten bundesweit vertreten ist. Sortimentsschwerpunkte der mittelständischen Fachgeschäfte und -märkte sind die Bereiche Unterhaltungselektronik, PC/Multimedia, Mobil- und Telekommunikation sowie Foto und Haustechnik. Mit einem Gesamtumsatz von 3,75 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2012/2013 ist EURONICS der zweitgrößte Marktteilnehmer der Branche in Deutschland.[1]

Die Mitglieder präsentieren sich unter den Markennamen „EURONICS“ bzw. „EURONICS XXL“. Zu EURONICS gehören auch die "media@home"-Händler. Der Schwerpunkt liegt bei diesen Fachgeschäften auf hochwertiger Unterhaltungselektronik aus den Bereichen TV, Audio und Video sowie integrierten Vernetzungslösungen.

Die EURONICS Deutschland eG ist Mitglied des europäischen Einkaufs- und Marketingverbundes Euronics International Ltd., Amsterdam (Niederlande).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hervorgegangen ist die Genossenschaft aus einem Joint Venture, das 2001 aus den beiden Fachhandelskooperationen Interfunk eG (Ditzingen, gegr. 1969) und Ruefach GmbH & Co. KG (Ulm, gegr. 1974) gebildet worden war. In einer dreijährigen Übergangsphase wurde das operative Geschäft der beiden Unternehmen von der gemeinsamen Tochterfirma R.I.C. Electronic Communication Services GmbH geleistet. 2004 votierten die Mitglieder dafür, die drei Unternehmen Interfunk, Ruefach und R.I.C. zur neuen Genossenschaft Euronics Deutschland eG zu verschmelzen.[2]

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EURONICS Deutschland eG hat zwei Tochterfirmen, die Gesellschaft für Warenwirtschaftssysteme mbH (HIW). Die HIW ist ein geeigneter Softwareentwickler und ein Tochterunternehmen der EURONICS Deutschland eG mit Standorten in Cham (Bayern) und Ditzingen (Baden-Württemberg).

Die EURONICS Versicherungsmakler GmbH (EVM), ist ein 100%iges Tochterunternehmen der EURONICS Deutschland eG und ist der Ansprechpartner für Versicherungen. Der Standort befindet sich ebenfalls in Ditzingen (Baden-Württemberg).

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes-Benz und EURONICS sind seit 2013 in Partnerschaft, die EURONICS Deutschland eG ist der Hauptsponsor des in Blau mit dem gelben Stern erscheinenden EURONICS Mercedes-AMG C63 DTM von Gary Paffett.[3]

Konkurrenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US-amerikanische BestBuy-Gruppe ist der weltweite Marktführer bei Umsatz im Bereich Unterhaltungselektronik. Die deutsche Elektronik-Fachmarkkette Media-Saturn-Holding ist der größte Mitbewerber in Europa.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Euronics – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.heise.de/resale/artikel/Euronics-Kleine-Delle-in-der-Umsatzentwicklung-1789528.html
  2. http://www.euronics-deutschland.de/ueber-euronics/historie/
  3. EURONICS verlängert Motorsport-Engagement in der DTM