Europaverband der Selbständigen Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europaverband der Selbständigen – Deutschland (ESD) e.V.
Logo
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 1973
Ort Berlin
Präsident Kuni Ludwig Both
Vorstand Wolfgang Eichner (Vizepräsident)
Peter Spary (Vizepräsident)
Hans Peter Held (Vizepräsident)
Klaus-Dieter Jakob (Vizepräsident)
Claus Uwe Peters (Schatzmeister)
Geschäftsführer Timo Lehberger (Bundesgeschäftsführer)
Sascha Langguth (Geschäftsführer)
Mitglieder 9.800 direkte Einzelmitglieder
295.000 Mitglieder in den ESD angeschlossenen Vereinigungen[1]
Website www.esd-ev.de

Der Europaverband der Selbständigen – Deutschland (ESD) e.V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin und in Neunkirchen (Saar).

Der ESD vertritt die Interessen von circa 9.800 Einzelmitgliedern und darüber hinaus rund 130 angeschlossene Verbände mit ungefähr 295.000 Mitgliedern. Die Mitglieder sind Selbständige, Angehörige der freien Berufe, kleine und mittlere Unternehmen, Gewerbe-, Branchen- und Wirtschaftsverbände sowie Innungen. Der ESD bündelt deren Interessen und vertritt sie parteiunabhängig gegenüber der Politik auf Landes- und Bundesebene sowie gegenüber der Öffentlichkeit und den Medien.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Juni 1962 rief Karl Kunrath den „Gewerbeverband des Saarlandes – GVS e.V.“ ins Leben. Aufgrund der, nach Auffassung der lokalen Selbständigen, unzureichenden Lobby für Selbständige in der Politik, initiierte Kunrath zunächst eine lokale Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen und knüpfte Kontakte zwischen Mittelständlern, Vereinen und Verbänden im Saarland. Aus der Zusammenarbeit dieser Interessengemeinschaften entwickelte sich die Idee, die gemeinsamen Interessen und Ziele zu bündeln, zu organisieren und unter einem Dachverband durchzusetzen. Infolgedessen gründete Karl Kunrath schließlich den „Gewerbeverband des Saarlandes – GVS e.V.“ und übernahm die Position des Vorsitzenden des Verbandes. Kunrath pflegte Kontakte zu Selbstverständigenverbänden in Frankreich, Luxemburg und Belgien. 1972 initiierte er die Gründung des „Europaverbandes der Selbständigen – CEDI“ (Conféderation Européenne Des Indépendants) in Luxemburg.

Als dem CEDI angeschlossene Vertretung der Selbständigen in der Bundesrepublik wurde im Jahre 1973 der „Europaverband der Selbständigen – CEDI, Bundesverband Deutschland – BVD e.V.“ gegründet, dem Karl Kunrath von 1974 bis 2000 als Präsident vorstand.

Im Jahr 2009 beschloss das Präsidium des „Europaverbandes der Selbständigen – CEDI, Bundesverband Deutschland – BVD e.V.“, unter der Leitung des amtierenden Präsidenten Kuni Ludwig Both, im Rahmen der Reformierung und Restrukturierung des Verbandes, diesen in Europaverband der Selbständigen - Deutschland e.V. umzubenennen. Die Mitgliederversammlung verabschiedete die entsprechend geänderte Satzung im Jahr 2010.

Vertretung der politischen Interessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Europaverband der Selbständigen - Deutschland e.V. vertritt parteiunabhängig Interessen der KMU gegenüber der Politik und Regierungen auf Landes- und Bundesebene.

Für die Arbeit des ESD können folgende Beispiele dienen:

Mit Hilfe seiner Dachorganisationen „Conféderation Européenne Des Indépendants – CEDI“ und „Union Européenne de l‘Artisanat et des Petites et Moyennes Entreprises – UEAPME“, jeweils mit Sitz in Brüssel, agiert der ESD auch auf europäischer Ebene und vertritt die Interessen seiner Mitglieder in der Europäischen Union. Speziell mit seinem französischen Schwesterverband der „Conféderation Européenne Des Indépendants de France“ arbeitet der ESD auf bilateraler Ebene intensiv zusammen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand des ESD setzt sich aus dem geschäftsführenden Präsidium bestehend aus dem Präsidenten, vier Vizepräsidenten sowie dem Schatzmeister und einem aus bis zu zehn Mitgliedern bestehenden erweiterten Präsidium mit Beratungs- und Kontrollfunktion zusammen. Diese Vorstände werden satzungsgemäß alle drei Jahre durch die Mitgliederversammlung gewählt.

Dem Vorstand stehen etliche Arbeitsgruppen, Beiräte, Ausschüsse und Kommissionen, wie zum Beispiel der „Parlamentarische Beirat des ES“ beratend zur Seite. Des Weiteren wird der Vorstand durch von ihm berufene Berater, so genannte Sprecher, bei seiner politischen Arbeit unterstützt.

Historisch betrachtet ging der ESD aus dem Gewerbeverband des Saarlandes – GVS e.V. hervor. Aus diesem Grund besteht der GVS bis heute als einziger Landesverband des ansonsten zentralistisch organisierten ESD. Regional werden die Mitglieder des ESD durch so genannte Beauftragte und Repräsentanten betreut.

Verbandsorgan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der "GewerbeReport" ist ein auf die Zielgruppe der Selbständigen und Gewerbetreibenden in kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland zugeschnittenes Magazin. Es erschien von 1965 bis 1973 im Verlag des Gewerbeverbandes des Saarlandes und seit 1973 vierteljährlich im Verlag des Europaverbandes der Selbständigen – Deutschland e.V. in einer IVW geprüften Auflage von 17.500 Exemplaren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bekanntmachung der öffentlichen Liste über die Registrierung von Verbänden und deren Vertretern vom 19. Mai 2011. In: Bundesministerium der Justiz (Hrsg.): Bundesanzeiger. Nummer 77a, Jahrgang 63, ausgegeben am 19. Mai 2011, ISSN 0720-6100 (Verband 1149, PDF-Datei (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive), 4,6 MB).