Eurosystem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Es fehlen Belege für die einzelnen Aussagen.
Karte Europäischer Staaten mit Bezug zum Euro

Das Eurosystem ist eine im Rahmen der Europäischen Währungsunion gebildete Organisationseinheit. Es besteht aus den nationalen Zentralbanken (NZBen) derjenigen Staaten der EU, die den Euro als Zahlungsmittel eingeführt haben, und der Europäischen Zentralbank (EZB). Das Eurosystem soll so lange existieren, bis alle Mitgliedstaaten den Euro eingeführt haben.

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Eurosystem sind Funktionen zugeordnet und besitzt eine eigene Organisation. Es wird von den Beschlussorganen der EZB (EZB-Rat) geleitet. Das Eurosystem erfüllt die Funktionen einer Zentralbank im Währungsgebiet des Euro[1] und setzt eine gemeinsame Geldpolitik um. Funktionell entspricht es dem Federal Reserve System in den USA.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Abgrenzung zum Eurosystem ist das Europäische System der Zentralbanken (ESZB) ein abstrakter Begriff. Er umfasst die EZB und die NZBen aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union, wovon ein Teil nicht dem Währungsgebiet des Euro angehört. Die Mitglieds-NZBen haben nur in eingeschränktem Maße Rechte und Pflichten, an der Erfüllung der Aufgaben des Eurosystems mitzuwirken.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Eurosystem sind folgende Aufgaben zugeordnet:

  • Die Geldpolitik des Euro-Währungsgebietes festlegen und ausführen.
  • Devisengeschäfte durchführen.
  • Die offiziellen Währungsreserven der Mitgliedstaaten des Euro-Währungsgebietes halten und verwalten.
  • Das reibungslose Funktionieren der Zahlungssysteme fördern.
  • Die Euro-Banknoten ausgeben.
  • Statistische Daten erheben.
  • Zur reibungslosen Durchführung der Bankenaufsicht und Finanzmarktstabilität beitragen.

Geldpolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Europäische Zentralbank

Das Primärziel des Eurosystems ist die Gewährleistung der Preisniveaustabilität, Sekundärziel ist die Unterstützung der allgemeinen Wirtschaftspolitik in der Europäischen Union.

Liste der nationalen Zentralbanken im Eurosystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EZB, ESZB und das Eurosystem

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Währungsgebiet des Euro wird umgangssprachlich mitunter auch als Euroraum, Eurozone und Euroland bezeichnet.