Evelyne Kraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evelyne Kraft, auch Evelyn Kraft und Evelin Kraft, (* 22. September 1951 in Zürich[1]; † 13. Januar 2009 in Islisberg, Kanton Aargau) war eine Schweizer Schauspielerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraft debütierte 1972 als Evelyne Elgar neben Anita Ekberg im Horrorfilm Casa d’appuntamento. Darauf folgten die Rolle der Jacqueline in Rudolf Zehetgrubers Autokomödie Ein Käfer auf Extratour (1973) und weitere Rollen im deutschsprachigen Kino (Die Fabrikanten, Das verrückteste Auto der Welt, Verbrechen nach Schulschluss, Das fünfte Gebot) sowie in der TV-Serie Der Kommissar.

Mitte der 1970er-Jahre spielte sie die Hauptrolle in zwei Hongkong-chinesischen Filmen (Der Koloß von Konga, Die Todesengel des Kung Fu). Bekanntheit erlangte sie für die Darstellung der Titelheldin in Franz Josef Gottliebs Lady Dracula (1978). Ihre letzte Rolle spielte Kraft 1980 in der sowjetisch-französischen Co-Produktion Teheran 43 als Jill, eine sich als Sekretärin ausgebende Terroristin.

Anschließend zog sich Kraft komplett aus der Schauspielerei zurück und übernahm die Leitung einer überwiegend in Nigeria tätigen Konstruktionsfirma.

Am 13. Januar 2009 verstarb sie im Kreise ihrer Familie überraschend an Herzversagen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Obituaries by Harris M. Lentz III (classicimages.com, abgerufen 4. Mai 2012)
  2. King Kongs Schweizer Geliebte ist tot. Bericht im Blick