FC Gueugnon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Gueugnon
FC Gueugnon.png
Voller Name Football Club de Gueugnon
Gegründet 1940
Stadion Stade Jean Laville
Plätze 13.872
Präsident Guy Vairelles
Trainer Serge Romano
Homepage www.fcgueugnon.com
Liga Division d’Honneur
2010/11 21. Rang (National)
Heim
Auswärts

Der Football Club de Gueugnon ist ein französischer Fußballverein aus der burgundischen Gemeinde Gueugnon, im Département Saône-et-Loire in der Nähe von Montceau-les-Mines und Autun gelegen.

Entstanden ist er 1940 durch die Fusion zweier örtlicher Klubs. Der Verein wird auch als les Forgerons (deutsch: „die Schmiede“) bezeichnet, was auf die wirtschaftliche Struktur der Region und die Unterstützung durch einen lokalen metallindustriellen Betrieb anspielt. Die Vereinsfarben sind Blau und Gelb; die Ligamannschaft spielt im Stade Jean Laville, das eine Kapazität von 13.872 Plätzen aufweist (bei lediglich 8.500 Einwohnern Gueugnons). Der begonnene Ausbau des Stadions auf zukünftig 17.500 Plätze ist 2011 erst halb fertig, die Fortsetzung liegt derzeit auf Eis.

Vereinspräsident war Guy Vairelles, dessen Sohn Tony 2009 die Aktienmehrheit am Klub übernahm und dort als Sportdirektor arbeitete; die erste Mannschaft wurde zuletzt von Serge Romano trainiert. Anfang April 2011 hat ein Gericht den Verein wegen Überschuldung liquidiert; die erste Mannschaft hat die restlichen Drittligaspiele nicht mehr bestritten. Die Vereinswiedergründung musste in der sechstklassigen Division d’Honneur neu beginnen.[1] Angesichts der Tatsachen, dass Tony Vairelles ein weiteres persönliches, finanzielles Engagement abgelehnt hat, nicht in der Lage war, neue Geldgeber einzubinden, sich mit der Gemeinde überworfen hatte und dass 2010/11 auch zwei „offenkundig nicht drittligataugliche Mitglieder des Vairelles-Clans“ in der ersten Mannschaft aufgeboten worden waren, sprach France Football davon, der FC Gueugnon sei „zu einem privaten Projekt im Dienst einer Familie“ verkommen. Vairelles hingegen sah „keinerlei Verantwortlichkeit“ bei sich.[2]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

Erst seit 1987 spielt Gueugnon im professionellen Bereich, war im Amateurlager aber durchaus erfolgreich und in der Region populär. Die Erstklassigkeit (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt) erreichte der Klub lediglich 1995/96, gewann aber im Jahr 2000 als Zweitligist den Ligapokal und nahm dadurch sogar am UEFA-Cup teil. Nach jahrzehntelanger Zweitklassigkeit war Gueugnon 2008 in die National abgestiegen. In der Saison 2013/14 ist die Mannschaft in der fünften Liga (CFA2) vertreten.

Erfolge[Bearbeiten]

Bekannte Spieler in Vergangenheit und Gegenwart[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Artikel vom 8. April 2011 bei France Football
  2. France Football vom 12. April 2011, S. 36