Fackelzug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Fackelzug der FDJ zum 40. Jahrestag der DDR 1989

Ein Fackelzug ist ein nächtlicher Umzug vieler Personen mit brennenden Fackeln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fackelzug ist ein sehr alter akademischer Brauch. Mit ihm ehren Studenten verdiente und allseits geschätzte Professoren, zum Beispiel bei der Emeritierung.

Seit langem werden Fackelzüge vor allem von Jugendlichen veranstaltet - zur Unterhaltung oder als gestaltendes Element für Ferienlager, etwa bei Pfadfindern, der Jungschar, den Falken, bei Nachtübungen oder als Abschluss von Lagerfeuern, auch für religiöse Zwecke oder politische Demonstrationen. In der Zeit des Nationalsozialismus demonstrierten Fackelzüge die Herrschaft im öffentlichen Raum.

Bedeutsame Fackelzüge waren 1989 zum 40. Tag der Republik (DDR) in Ost-Berlin und 1993 das Lichtermeer in Wien.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Fackelzug – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen