Fadrique Álvarez de Toledo, 2. Herzog von Alba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fadrique Álvarez de Toledo y Enríquez, II Herzog von Alba, Cristofano dell'Altissimo.

Fadrique Álvarez de Toledo y Enríquez de Quiñones, (* 1460; † 1531), 2. Herzog von Alba (Duque de Alba) seit 1488, Marqués de Coria, Conde de Salvatierra y Piedrahita, Señor de Valdecorneja. Er war der Sohn von García Álvarez de Toledo, 1. Herzog von Alba, und María Enríquez de Quiñones y Cossines.

Fadrique war eng mit den Reyes Católicos (Katholische Könige), Ferdinand II. von Aragón und Isabella I. von Kastilien verbunden, zum einen, weil sein Vater 1476 aktiv in die Schlacht bei Toro eingegriffen hatte, die den Sieg Isabellas über ihre Nichte Johanna (Juana la Beltraneja) brachte, zum anderen, weil seine Mutter die Schwester von Juana Enríquez war, der Mutter Ferdinands II. Seine Nichte María de Toledo – die Tochter seines Bruders Fernando Álvarez de Toledo – heiratet 1508 den Sohn von Christoph Kolumbus, Diego Kolumbus, der in seinen Jugendjahren Page am Hofe von Isabella I. von Kastilien war und im Jahr der Eheschließung von den Katholischen Königen zum zweiten Vizekönig von Neuspanien ernannt wird. Sie ist die Mutter von Luis Kolumbus, dem dritten Vizekönig von Neuspanien und letztem Kolumbus-Erben.

Fadrique nahm 1492 an der Eroberung Granadas teil und kämpfte 1503 im Roussillon gegen die Franzosen. Als Ferdinand II. als Regent Kastiliens entschied, das Königreich Navarra zu erobern (1512), übertrug er das Kommando dem Herzog von Alba, der den Auftrag in lediglich zwei Wochen ausführte. Als Belohnung wurde er 1513 zum Generalkapitän von Andalusien und Herzog von Huéscar ernannt. Er war Erster Hofmeister (mayordomo mayor) Ferdinands und Mitglied der Staatsrats Karls I., den er auch nach Deutschland, Flandern und Italien begleitete. Im Jahr 1520 wurde er zum Grande von Spanien und zum Mitglied des Ordens vom Goldenen Vlies ernannt.

Fadrique Álvarez war seit 1480 mit Isabel de Zúñiga (* 1470, † nach 1520), Gräfin von Sarmiento, verheiratet. Mit ihr hatte er fünf Söhne, die – mit Ausnahme des ältesten – selbst Nachkommen zeugten. Ihre Kinder waren: