PostNord-Ligaen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fair Play ligaen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
PostNord-Ligaen
Verband Norges Fotballforbund
Erstaustragung 1997
Mannschaften 28 (14 je Gruppe)
Meister Tromsdalen UIL

Elverum Fotball
Florø SK
Arendal Fotball

Rekordmeister Tromsdalen UIL (7)
Website PostNord-Ligaen avd. 1
PostNord-Ligaen avd. 2Vorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite

Die PostNord-Ligaen ist seit 2016 der offizielle Name der dritthöchsten Liga im norwegischen Fußball der Herren. Von 2012 bis 2015 hieß sie Oddsenligaen, von 2010 bis 2011 Fair Play ligaen, von 1991-2010 2. divisjon und von 1963-1990 3. divisjon.

Sie ist die höchstmögliche Liga für die Reservemannschaften der Profiklubs, allerdings sind nur Reservemannschaften der erstklassigen Eliteserie erlaubt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2017 besteht die PostNord-Liga aus 28 Mannschaften, die in zwei Gruppen aufgeteilt werden. In jeder Gruppe spielen die 14 Mannschaften zweimal gegen einander, einmal zu Hause und einmal auswärts. Vor 2017 bestand die Liga aus 56 Mannschaften die in vier parallelen Gruppen spielten.

Aufstieg in die OBOS-Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zu drei Mannschaften können in die OBOS-Liga aufsteigen. Die zwei Gruppensieger steigen direkt auf. Einer der zwei zweitplatzierten Mannschaften können durch ein Qualifikationsturnier, in dem auch der Drittletzte der OBOS-Liga teilnimmt, den Aufstieg erringen. Dabei treten erst die zwei PostNord-Liga Mannschaften in Hin- und Rückspiel gegen einander an. Der Aufsteiger bzw. Nichtabsteiger wird in zwei Relegationsspielen zwischen den Gewinnern der PostNord-Liga-Duell und der OBOS-Liga Mannschaft ermittelt.

Abstieg in die Norsk Tipping-Liga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei letzten Mannschaften der zwei Gruppen steigen ab und werden durch die sechs Gruppensieger der nächsthöchste Spielklasse, der Norsk Tipping Liga (bis 2016 3. Divisjon genannt) ersetzt.

Meister der dritten Liga seit 1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
19971 Kjelsås Raufoss IL Strindheim IL Ullern IF
19981 Clausenengen FK Hønefoss BK FK Lofoten Skjetten
19991 Ham-Kam Sandefjord Fotball Strindheim IL Tromsdalen UIL
20001 IL Hødd FK Mandalskameratene FK Ørn-Horten Aalesunds FK
2001 Tollnes BK Åsane Fotball Manglerud Star Lørenskog IF
2002 Fredrikstad FK Bærum SK FK Mandalskameratene Alta IF
2003 Pors Grenland Kongsvinger IL SK Vard Haugesund Tromsdalen UIL
2004 FK Tønsberg Follo Fotball Løv-Ham Fotball Alta IF
2005 Sarpsborg 08 FF Manglerud Star FK Haugesund Tromsdalen UIL
2006 Notodden FK Skeid Oslo FK Mandalskameratene Raufoss IL
2007 Nybergsund IL-Trysil IL Hødd Sandnes Ulf Alta IF
2008 Mjøndalen IF Skeid Oslo Stavanger IF Fotball Tromsdalen UIL
2009 Strømmen IF Follo Fotball Sandnes Ulf Ranheim Fotball
2010 Asker Fotball IL Hødd Randaberg IL Ham-Kam
2011 Ullensaker/Kisa IL Bærum SK Notodden FK Tromsdalen UIL
2012 Elverum Fotball Kristiansund BK SK Vard Haugesund Follo Fotball
2013 [1] Bærum SK Alta IF Nest-Sotra Fotball Tromsdalen UIL
2014 [2] FK Jerv Levanger FK Åsane Fotball Follo FK
2015 [3] KFUM-Kameratene Oslo Raufoss IL Ullensaker/Kisa IL Kongsvinger IL
2016 [4] Tromsdalen UIL Elverum Fotball Florø SK Arendal Fotball
1 Zwischen 1997 und 2000 gab es acht Parallelgruppen. Genannt sind nur die vier Aufsteiger aus den entsprechenden Jahren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Tabellen bei de.soccerway.com
  2. [2] Tabellen bei de.soccerway.com
  3. [3] Tabellen bei de.soccerway.com
  4. [4] Tabellen bei de.soccerway.com