Felix Müller (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Felix Müller (* 20. Mai 1969 in Berlin) ist ein deutscher Künstler, Maler und Grafiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Müller wurde in Ost-Berlin geboren und wuchs dort auf. Müllers Vater war der Künstler und Bühnenbildner Hans-Helmut Müller. Seine Mutter ist die Malerin Barbara Müller-Kageler. Er studierte von 1990 bis 1996 an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee in der Fachrichtung Grafik bei Dietrich Noßky, Volker Pfüller, Nanne Meyer und Henning Wagenbreth.

Müller war Mitbegründer des Berliner Parkwart-Verlags, drehte Animationsfilme (Super-8/Video) und illustrierte Künstlerbücher in Siebdruck/-Copy-Technik. Er arbeitet vorwiegend in den Medien Malerei und Siebdruck und gestaltet raumgreifende Wandarbeiten. Eine wichtige Technik in seinem Werk ist der Einsatz von Foliencuts.

Felix Müller lebt und arbeitet in Berlin und Greifswald, wo er seit dem Wintersemester 2010/11 am Caspar-David-Friedrich-Institut der Ernst-Moritz-Arndt-Universität lehrt, seit November 2011 als Professor für Bildende Kunst mit einem Schwerpunkt angewandte Kunst.[1] Zuvor war Müller Dozent an der Games Academy Berlin und an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Bonn.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Kunde vom Wald – Kunst aus zwei Jahrhunderten, Jagdschloss Granitz, Projekt des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, der Staatlichen Schlösser und Gärten Mecklenburg-Vorpommern und der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern.[2]
  • 2009 Art Bodensee Collection – Die Ankäufe 2008, Galerie Lisi Hämmerle, Bregenz[3]; Werke aus der Sammlung, HSH Nordbank[4]; Scapa Memories, Museum Tinguely, Basel
  • 2008 Jagdszenen, Messesammlung Dornbirn und Galerie Mertens
  • 2005 Intercity, Haus am Waldsee, Berlin (2004 auch: Kunsthalle Manes, Prag)[5]
  • 2004 müller hoch 3 (mit Barbara Müller-Kageler und Hans-Helmut Müller), Kunst- und Medienzentrum Adlershof, Berlin[6]
  • 2003 Kunstpreis Junger Westen, Kunsthalle Recklinghausen[7]; Exkursion, Galerie Voelcker und Freunde, Berlin[8]
  • 1999 Pleasure Principle, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin

Werke in öffentlichen Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paintball, Bilder und Zeichnungen 2010–1012, artbux Verlag, 2013 ISBN 978-3-942203-05-0
  • Raster, artbux Verlag, 2014 ISBN 978-3-942203-06-7
  • Raum!, 2003–2011, artbux Verlag, 2011 ISBN 978-3-942203-02-9
  • Was mir heilig ist, Siebdrucke 2007–2009, artbux Verlag, 2009 ISBN 978-3-942203-00-5
  • Parkhaus Recall, Katalog zur Ausstellung in der Galerie Alte Schule, Hrsg. Kulturzentrum Berlin-Adlershof, Berlin 2007
  • Felix Müller – Arbeiten 2002 - 2006, Katalog zur Ausstellung in der Galerie Martin Mertens, Berlin 2006.
  • Intercity: Berlin-Praha Katalog zur Ausstellung, Hrsg. Haus am Waldsee und Stiftung Tschechischer Kunstfonds, Berlin 2005[14]
  • Junger Westen, Hrsg. Ferdinand Ullrich, Kunsthalle Recklinghausen 2003, S. 54–55 ISBN 3-929040-75-1
  • Artbridge/Kunstbrücke Hrsg. Projektgruppe Kunstbrücke, Berlin/London 1996 und 1997
  • Kleine Welten, Hrsg. Kunst- und Medienzentrum Adlershof, Berlin 1996

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013 Leben an der Schönhauser, Kunst-am-Bau-Projekt (mit Julia Brodauf)[15][16]
  • 2001 Unsecret Rooms, Fassadenkunstprojekt in der Berliner Diercksenstraße, Haus Findeisen (I) bzw. Gipsstraße (II). Projekt der Galerie Blickensdorf, Berlin
  • 1995 Spielfilm Die Anmaßung (Super-8/16 mm), zusammen mit Berthold Bock
  • 1994 Künstlerbuch Later walk beneath the stones : (les grands boulevards), Parkwart Verlag[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erste Professoren-Ernennung durch Minister Brodkorb auf: Pressemeldungen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. (Abgerufen am 4. November 2011)
  2. Mecklenburg-Vorpommern: Minister Backhaus und Tesch eröffnen Ausstellung im Jagdschloss Granitz" im Jagdschloss Granitz.
  3. a b Gruppenausstellung: Art Bodensee Collection - Die Ankäufe 2008. auf: Artfacts.net, Abgerufen am 20. November 2009.
  4. Flyer zur Ausstellung der HSH Nordbank" in Hamburg (PDF-Datei; 196 kB). Website des Grafikers. Abgerufen am 20. November 2009.
  5. Die Ausstellung "Intercity. Berlin-Prag" im Haus am Waldsee, Berlin (Memento des Originals vom 14. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hausamwaldsee.de. Website des Museums. Abgerufen am 20. November 2009.
  6. Die Ausstellung "Müller hoch3" im Kunst- und Medienzentrum Adlershof, Berlin (Memento des Originals vom 13. September 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.galerie-alte-schule-adlershof.de. Website des Kulturzentrums. Abgerufen am 20. November 2009.
  7. Die Ausstellung „Junger Westen“. auf kunstaspekte.de. Abgerufen am 21. November 2009
  8. Christiane Meixner: Zonen der Erinnerung. Berliner Morgenpost, 2003. in: Berliner Morgenpost vom 24. April 2003. Abgerufen am 20. November 2009.
  9. Kunstankauf des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  10. Dadabase - Katalog des MoMa Abgerufen am 21. November 2009
  11. Flyer zur Ausstellung der Sammlung der HSH Nordbank (PDF-Datei; 196 kB). Website des Grafikers. Abgerufen am 20. November 2009.
  12. Triste Brandschutzwand wird zur Waldlandschaft. in: Die Welt, 7. Februar 2007. Abgerufen am 20. November 2009.
  13. Triste Brandschutzwand wird zur Waldlandschaft. in: Berliner Morgenpost, 10. Juni 2008. Abgerufen am 20. November 2009.
  14. Die Ausstellung "Intercity. Berlin-Prag" im Haus am Waldsee, Berlin (Memento des Originals vom 14. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hausamwaldsee.de. Website des Museums. Abgerufen am 20. November 2009.
  15. Website des Projekts "Leben an der Schönhauser" Abgerufen am 24. April 2013
  16. Juliane Wiedemeier: Die Mieter vor Dir. Prenzlauer Berg Nachrichten, 2013 Abgerufen am 24. April 2013
  17. Katalog der Franklin Furnace Collection Abgerufen am 21. November 2009