Flagge des Saarlandes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Flagge des Saarlands)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge des Saarlandes
Seitenverhältnis   3:5

Die Landesflagge des Saarlandes besteht aus der Bundesflagge, darauf in der Mitte, in den schwarzen und den goldfarbenen Streifen übergreifend, das Landeswappen des Saarlandes, die rechte Seite (aus Sicht des Betrachters die linke Seite) zum Mast gewendet (Hissflagge). Sie kann auch als Bannerflagge ausgeführt sein, dann sind die Streifen senkrecht angeordnet, das Wappen steht aufrecht, die rechte Seite (aus Sicht des Betrachters die linke Seite) zum schwarzen Streifen hin gewendet.

Bedeutung und Gebrauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standarte des Präsidenten
Seitenverhältnis   1:1

Gemäß der saarländischen Verfassung sind seit 1957 die Landesfarben Schwarz-Rot-Gold. Diese Kombination wurde nach dem Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik Deutschland gewählt, um demonstrativ auf die Zugehörigkeit des Saarlandes zu Deutschland hinzuweisen.

Gebrauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die Flagge das Landeswappen enthält, darf die Landesflagge von jedem Landesbürger verwendet werden (im Gegensatz zu anderen Landesflaggen mit Wappen wie etwa Berlin oder Baden-Württemberg).

Standarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landtagspräsident und der Ministerpräsident haben das Recht, zu besonderen Anlässen ihre Fahrzeuge mit einer eigenen Standarte („Autoflagge“) zu schmücken. Die Minister und die Leiter der staatlichen Behörden dürfen ebenfalls Autostandarten benutzen, diese stellen jedoch verkleinerte Versionen der Landesflagge dar (Minister: 25 × 25 cm; Behördenchefs: 18 × 25 cm).[1]

Alte Landesflaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1919–1935[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge des Saargebietes 1919–1935
Seitenverhältnis   2:3

Nach der Abtrennung des Saargebietes vom Deutschen Reich durch die Bestimmungen des Versailler Vertrages bestand die Landesflagge aus einer blau-weiß-schwarzen Trikolore. Dies sind sowohl die Farben der beiden ehemaligen Staaten Preußen (schwarz-weiß) und Bayern (weiß-blau), aus Teilen deren Gebiete das Saargebiet gebildet wurde, als auch die Grundfarben der einzelnen Wappenfelder des Wappens des Saargebietes vom 28. Juli 1920.[2]

1947–1956[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge des Saarlands 1948–1956
Seitenverhältnis (4+2+4):(5+2+8) = 2:3

Zu Zeiten des Saarprotektorats nach dem Zweiten Weltkrieg bestand die Flagge des Saarlandes aus einem silbernen (weißen) skandinavischen Kreuz, der Untergrund zum Mast hin blau, zur anderen Seite hin rot (Artikel 61 und 62 der Verfassung des Saarlandes).[3] Die Farbzusammenstellung konnte als Anlehnung an die französische Tricolore oder an die Farben der bedeutenden historischen Territorien im Saarraum, nämlich weiß-rot für Kurtrier und weiß-blau für die Kurpfalz, gedeutet werden. Das Kreuz selbst sollte die christliche Prägung des gesamten gesellschaftlichen Lebens im Saarland nach dem Zusammenbruch des Nationalsozialismus symbolisieren, ohne dass dies ausdrücklich in einer offiziellen Verlautbarung von Gesetzesrang formuliert worden wäre.[4]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flagge des Saargebietes von 1919–1935 ähnelt der heutigen Flagge Estlands. Die saarländische Flagge von 1948–1956 weist starke Ähnlichkeit mit der historischen Flagge der Dominikanischen Republik bis 1844 auf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Hoppstädter: Die Wappen des Saarlandes. Saarbrücken 1953.
  • Hermann Lehne, Horst Kohler: Wappen des Saarlandes. Landes- und Kommunalwappen. Saarbrücken 1981.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Car Flags for Authorities 1956-2001 (Saar, Germany) (englisch)
  2. Kurt Hoppstädter: Die Wappen des Saarlandes, I. Teil. Hrsg.: Historischer Verein für das Saarland e. V. in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv der Regierung des Saarlandes. In: Zeitschrift für saarländische Heimatkunde, 3. Jg., Heft 1–4, Saarbrücken 1953, S. 13–14.
  3. Die Verfassung des Saarlandes, Mit den Konventionen über das Steuer-, Haushalts- und Justizwesen, Saarbrücken 1948, S. 30: Art. 61: „Die Fahne des Landes besteht aus einem weißen Kreuz auf blau-rotem Grund.“ Art. 62: „Das Nähere darüber, sowie über das Landeswappen, bestimmt ein Gesetz.“
  4. Rolf Wittenbrock: … Du heiliges Land am Saaresstrand, Konfessionsschule und Identitätssuche. In: Von der „Stunde 0“ zum „Tag X“, Das Saarland 1945-59. Katalog zur Ausstellung des Regionalgeschichtlichen Museums im Saarbrücker Schloß. Saarbrücken 1990, S. 257–272, hier: S. 267.