Flaxweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flaxweiler
Wappen Karte
Wappen von Flaxweiler Lage von Flaxweiler im Großherzogtum Luxemburg
Basisdaten
Staat: Luxemburg Luxemburg
Koordinaten: 49° 40′ N, 6° 21′ OKoordinaten: 49° 39′ 56″ N, 6° 20′ 36″ O
Kanton: Grevenmacher
Einwohner: 2158 (1. Januar 2021)[1]
Fläche: 30,2 km²
Bevölkerungsdichte: 71,5 Einw./km²
Gemeindenummer: 1103
Website: www.flaxweiler.lu
Politik
Bürgermeister: Roger Barthelmy
Wahlsystem: Majorzwahl

Flaxweiler (luxemburgisch Fluessweiler) ist eine Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg und gehört zum Kanton Grevenmacher. Sie liegt im Osten des Großherzogtums Luxemburg, östlich der Hauptstadt Luxemburg. Der Ortsname verweist auf die Nutzpflanze Flachs, die einst dort angebaut wurde.

Die Gemeinde setzt sich aus fünf Dörfern zusammen: Flaxweiler, Gostingen, Oberdonven, Niederdonven und Beyren.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bürgermeister der Gemeinde Flaxweiler seit 1802 und ihre jeweiligen Heimatorte:

  • 1802–1806: Timothy Reuland, Flaxweiler
  • 1806–1810: Michel Metzdorf, Flaxweiler
  • 1810–1812: Pierre Stemper, Flaxweiler
  • 1813–1816: Jean Nielles, Beyren
  • 1816–1819: François Strasser, Flaxweiler
  • 1819–1825: Jean Huberty, Flaxweiler
  • 1825–1830: Jean Peters, Oberdonven
  • 1830–1839: Michel Pettinger, Gostingen
  • 1840–1848: Jean Peters, Oberdonven
  • 1848–1854: Michel Pettinger, Gostingen
  • 1854–1867: Jean-Pierre Huberty, Flaxweiler
  • 1867–1876: Michel Engel, Gostingen
  • 1876–1887: Antoine Boss, Buchholz
  • 1889–1895: Adolphe Musquar, Buchholz
  • 1896–1928: Jean Molitor, Oberdonven
  • 1929–1941: Michel Schritz, Gostingen
  • 1941–1944: Deutsche Besetzung
  • 1945–1945: Jean Sturm, Beyren
  • 1946–1965: Edouard Steffes, Flaxweiler
  • 1966–1970: Eugène Kauffmann, Gostingen
  • 1970–2005: Roger Lenert, Niederdonven
  • 2006–2017: Théo Weirich, Gostingen
  • 2017: Roger Barthelmy, Oberdonven

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde stammt vom 18. Oktober 1985. Der Löwe ist abgeleitet von dem Wappen der Familie von Soleuvre (schwarzer Löwe auf silbernem Feld). Der Schlüssel ist abgeleitet von dem Wappen der Propste von Grevenmacher (Wappen Luxemburgs mit zusätzlichem Schlüssel). Die Hauptfarben, gold und rot, sind abgeleitet vom Wappen der Familie Meysembourg. Die fünf Blumen symbolisieren die fünf Dörfer der Gemeinde. Quelle: Jean-Claude Loutsch et al.: Armorial communal du Grand-Duché de Luxembourg. (Fisch, Luxembourg, 1989)

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. STATEC Luxembourg – Population par canton et commune 1821–2021 (franz.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Flaxweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien