Verwaltungsgliederung Luxemburgs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kantone und Gemeinden in Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg ist in zwölf Kantone mit 102 Gemeinden unterteilt, die sich meist aus mehreren Ortschaften zusammensetzen. Die Kantone dienen lediglich als territoriale Einheiten, auf deren Basis die Wahl- und Verwaltungsbezirke organisiert sind und haben keine eigene Verwaltungsstrukturen.[1] Von 1843 bis 2015 gab es zusätzlich drei Distrikte als oberste Verwaltungsgliederung.[2]

Jeder Kanton ist nach seinem Verwaltungssitz benannt, außer Capellen, das eigentlich ein Ortsteil von Mamer ist.

Kanton Einwohner
(Stand: 2019)
Fläche, km² Einwohner pro km² Größte Ortschaft Gliederung Luxemburgs in zwölf Kantone
Capellen 049.066 0199,21 0246 Mamer
Gliederung Luxemburgs in zwölf Kantone
Clerf 018.436 0332 0.056 Clerf
Diekirch 033.216 0214,93 0155 Ettelbrück
Echternach 018.944 0185,54 0102 Echternach
Esch/Alzette 180.275 0242,77 0743 Esch an der Alzette
Grevenmacher 030.361 0211,37 0144 Grevenmacher
Luxemburg 186.533 0238,46 0782 Luxemburg (Stadt)
Mersch 032.725 0223,9 0146 Mersch
Redingen 019.096 0267,49 0.071 Redingen
Remich 022.806 0127,87 0178 Bad Mondorf
Vianden 0.05288 0.054,08 0.098 Vianden
Wiltz 017.148 0264,55 0.065 Wiltz

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Verwaltungsgliederung Luxemburgs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatsgebiet. Internetportal des Großherzogtums Luxemburg, abgerufen am 28. September 2019.
  2. Aus dem Parlament: Die Distrikte werden abgeschafft Abgerufen am 29. Oktober 2015.