Fliegerhorst Wormditt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lotnisko Orneta
Fliegerhorst Wormditt
Fliegerhorst Wormditt (Ermland-Masuren)
Red pog.svg
Kenndaten
Koordinaten

54° 7′ 37″ N, 20° 5′ 22″ OKoordinaten: 54° 7′ 37″ N, 20° 5′ 22″ O

Höhe über MSL 63 m (207 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 50 km nördlich von Olsztyn/Allenstein
Straße 28 km zur DK51
(früher R134)
Basisdaten
Eröffnung 1940
Schließung Anfang 1990er
Betreiber früher deutsche Luftwaffe, sowjetische Luftwaffe
Start- und Landebahn
06/24 2000 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

BW

Der Fliegerhorst Wormditt war ein Fliegerhorst der Luftwaffe der Wehrmacht zirka drei Kilometer nordwestlich von Orneta/Wormditt im damaligen Ostpreußen und der heutigen polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Der Flugplatz, polnisch Lotnisko Orneta, wurde im Kalten Krieg von den Luftstreitkräften der Sowjetunion genutzt. Nach dem Abzug der Sowjettruppen wurde der Flugplatz geschlossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fliegerhorst wurde 1940 neu angelegt. Die Start- und Landebahn hatte einen Grasuntergrund. Als erste fliegende Einheit war hier, im Juni 1941, die II./KG 77 stationiert, die von hier aus am Deutsch-Sowjetischen Krieg teilnahm. Auch waren hier von 1939 bis 1945 verschiedene Flugzeugführerschulen und das Flieger-Ausbildungs-Regiment 33 untergebracht.

Die folgende Tabelle zeigt eine Auflistung aller fliegender aktiver Einheiten (ohne Schul- und Ergänzungsverbände) der Luftwaffe die hier zwischen 1941 und 1945 stationiert waren.[1]

Von Bis Einheit Ausrüstung
Juni 1941 Juni 1941 II./KG 77 (II. Gruppe des Kampfgeschwaders 77) Junkers Ju 88A
April 1942 April 1942 KGr. z. b. V. 600 (Kampfgruppe zur besonderen Verwendung 600 (Transportflieger)) Junkers Ju 52/3m
April 1942 April 1942 KGr. z. b. V. 700 Junkers Ju 52/3m
April 1942 April 1942 KGr. z. b. V. 800 Junkers Ju 52/3m
Juli 1943 März 1944 III./KG 77 Junkers Ju 88A-4
Mai 1944 Juni 1944 III./KG 40 Focke-Wulf Fw 200C-8
Juni 1944 September 1944 NSGr. 1 (Nachtschlachtgruppe 1) Heinkel He 46, Arado Ar 66, Gotha Go 145, Focke-Wulf Fw 58, Junkers W 34, Junkers Ju 87
August 1944 September 1944 4.(F)/Aufkl.Gr. 14 (4. Staffel der Fernaufklärungsgruppe 14) Junkers Ju 188F-1
August 1944 Oktober 1944 Stab, I., III./NJG 5 (Stab, I. und III. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 5) Messerschmitt Bf 110G-4
Januar 1945 Januar 1945 II./SG 1 (II. Gruppe des Schlachtgeschwaders 1)

Polnische Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Februar 1945 besetzten sowjetische Truppen das Gelände des Fliegerhorstes. Seit 1945 heißt der Ort Orneta und gehört zur polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Die sowjetischen Luftstreitkräfte nutzten den Flugplatz bis Anfang der 1990er Jahre. Seitdem ist das Gelände verwaist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henry L. deZeng IV: Luftwaffe Airfields 1935–45 Germany (1937 Borders), S. 711–712, abgerufen am 29. August 2014.