Flugplatz Grube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Grube
Grube (Schleswig-Holstein)
Grube (54° 14′ 39″ N, 11° 1′ 48″O)
Grube
Kenndaten
ICAO-Code EDHB
Koordinaten

54° 14′ 39″ N, 11° 1′ 48″ OKoordinaten: 54° 14′ 39″ N, 11° 1′ 48″ O

Höhe über MSL 2 m  (7 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km nordwestlich von Oldenburg
Straße B501
Basisdaten
Eröffnung 1. September 1968[1]
Betreiber Luftsportclub Condor e. V.
Start- und Landebahn
09/27 500 m × 30 m Gras



i7

i11 i13

BW

Der Flugplatz Grube ist ein Sonderlandeplatz in Grube im Kreis Ostholstein. Der Platz liegt in unmittelbarer Nähe der Ostseeküste. Er ist für Segelflugzeuge, Motorsegler, Ultraleichtflugzeuge und Motorflugzeuge mit einem Höchstabfluggewicht von bis zu zwei Tonnen zugelassen. Neben dem Luftsportclub Condor, der den Platz betreibt, ist dort auch die Ostseeflugschule ansässig.

Tag der offenen Tür[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Luftsportclub Condor veranstaltet in regelmäßigen Abständen einen Tag der offenen Tür. Neben einem Blick hinter die Kulissen finden Segel- und Motorflugvorführungen sowie Schnupperflüge statt.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Baltz: „Wir sind stolz auf den Flugplatz“ - Flugplatz Grube feierte 50-jähriges Bestehen. In: der reporter - Neustadt in Holstein. Balticum-Verlag, 5. September 2018, abgerufen am 10. September 2018.
  2. Cuno Wendt: Pilot, Ratgeber und Freund. Artikel in den Lübecker Nachrichten, 15. Juli 2014, abgerufen am 27. März 2018.
  3. Über den Wolken Tag der offenen Tür auf dem Flugplatz Grube. (Nicht mehr online verfügbar.) Artikel in der reporter, 27. März 2018, archiviert vom Original am 27. März 2018; abgerufen am 27. März 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.der-reporter.de