Football-Bundesliga (Damen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Football-Bundesliga (auch Damenbundesliga) ist die höchste deutsche Spielklasse im American Football der Damen.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Spiele von Damenmannschaften fanden 1987 statt und der Sport etablierte sich in den späten 1980er Jahren mit regelmäßigem Spielbetrieb ab 1989. Die Liga wurde 1990 gegründet, die Bezeichnung Bundesliga wurde jedoch erst später eingeführt. Die Football-Bundesliga ist die höchste American Football Spielklasse der Damen unter dem Dachverband AFVD. Die Ligarunde wird in einer Nord- und Südgruppe ausgespielt, in der jeweils vier Teams gegeneinander antreten. Der Sieger der Liga wird im Ladiesbowl ermittelt und trägt seit 1992 offiziell den Titel Deutscher Meister. 1992 war Bamberg erster Austragungsort des Ladiesbowl, die einheimischen Bamberg Lady Bears gewannen den Titel nach einem 23:0 gegen die Mülheim Shamrocks. Die erfolgreichste Mannschaft ist der zehnmalige Meister Berlin Adler Girls.

Deutsche Meister und Vizemeister bis 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Anzahl

deutscher Meistertitel

Anzahl deutscher Vizemeister Team deutscher Meister deutscher Vizemeister
1 10 1 Berlin Adler Girls 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 1999
2 2 4 Nürnberg Hurricanes 1998, 1999 1994, 2007, 2008, 2009
3 2 3 Munich Cowboys Ladies 2005, 2006 2001, 2002, 2003
4 0 2 Hannover Stampeders --- 1995, 1996
Hamburg Amazons --- 2004, 2005
6 0 1 Mülheim Shamrocks --- 1992
Frankfurt Gamblers --- 1993
Hannover Ambassadors --- 1997
Crocodiles Ladies --- 1998
Hamburg Maniacs --- 2000

Seit 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladiesbowl XXV: Berlin Kobra Ladies vs. Mainz Golden Eagles, 24.09.16 in Berlin

Am 19.09.2010 fand der Ladiesbowl XIX in Düsseldorf statt. Es trafen die Berlin Kobra Ladies auf die Düsseldorf Blades. Das Spiel konnte erst in der Overtime geklärt werden[1].

Am 27.09.2014 brachen die Mülheim Shamrocks die Siegesserie der Berlin Kobra Ladies und schlugen sie im Ladiesbowl XXIII in Crailsheim mit 22:52[2]. Zuvor hatten die Berlinerinnen seit 2007 den Ladiesbowl sieben Mal gewonnen.

Am 24.09.2016 wurden die Berlin Kobra Ladies zum neunten Mal deutscher Meister. Den Ladiesbowl XXV bestritten die Kobras gegen den Aufsteiger Mainz Golden Eagles Ladies, die sie mit einem Touchdown Unterschied 38:26 schlugen[3].

Deutsche Meister und Vizemeister seit 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Anzahl

deutscher Meistertitel

Anzahl deutscher Vizemeister Team deutscher Meister deutscher Vizemeister
1 7 1 Berlin Kobra Ladies 2010, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016 2014
2 1 1 Mülheim Shamrocks 2014 2015
3 0 3 Düsseldorf Blades --- 2010, 2011, 2012
4 0 1 Crailsheim Hurricanes --- 2013
Mainz Golden Eagles Ladies --- 2016

Saison 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Saison 2017 kamen erneut Änderungen in den Gruppen und der Teams, die für die 1. Damenbundesliga gemeldet haben. Für Überraschungen sorgte der Neuling Allgäu Comets Ladies, die in der 1. Damenbundesliga ihre allererste Saison bestreiten würden. Ebenfalls überraschend war der plötzliche Rückzug der Mülheim Shamrocks, die zunächst für die 1. Damenbundesliga gemeldet hatten. Auf Facebook gab es seitens der Shamrocks ein Statement dazu: "Nach der Meldung für die DBL1 hatten wir leider noch einige Abgänge zu verzeichnen, so dass wir nicht mehr die Personaldecke haben, die Saison zu stemmen."[4].

Durch diese Änderungen kam es zu folgender Liga-Einteilung:

Gruppe A (Nord)   Gruppe B (Süd)
1. Berlin Kobra Ladies 0:0 0:0   1. Allgäu Comets Ladies 0:0 0:0
2. Kiel Baltic Hurricanes Ladies 0:0 0:0   2. Mainz Golden Eagles Ladies 0:0 0:0
3. Hamburg Amazons 0:0 0:0   3. München Rangers Ladies 0:0 0:0
  4. Munich Cowboys Ladies 0:0 0:0

Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um den Einzug ins Halbfinale zwischen Kiel Baltic Hurricanes vs. Mainz Golden Eagles Ladies, 04.09.16 in Kiel
Spiel um den Einzug ins Halbfinale zwischen Kiel Baltic Hurricanes vs. Mainz Golden Eagles Ladies, 04.09.16 in Kiel

In der Saison 2016 kamen drei Teams in der 1. Damenbundesliga dazu. Meister und Vizemeister der 2. Damenbundesliga 2015, die Mainz Golden Eagles Ladies und München Rangers Ladies, sowie die Stuttgart Scorpion Sisters stiegen in die höchste Damenbundesliga auf. Einzig Erstligist Mülheim Shamrocks musste sich aus der 1. Damenbundesliga zurückziehen und startete 2016 in der 2. Damenbundesliga.

Aufsteiger Mainz hatte es zunächst holprig in die Saison zu starten, doch nach den beiden Spielen gegen die Berlin Kobra Ladies, sowie dem Auftaktspiel in Hamburg gegen die Hamburg Amazons, schafften sie es mit drei Siegen in der zweiten Hälfte der Saison überraschend ins Halbfinale einzuziehen.

In der Nord-Gruppe wurden die Berlin Kobra Ladies ungeschlagen deutscher Nordmeister und trafen im Halbfinale auf die Aufsteiger München Rangers Ladies. Das Halbfinale konnten sie mit einem 36:06 Sieg klar für sich entscheiden und zogen in den Ladiesbowl XXV ein. Gruppenzweiter wurden die Aufsteiger Mainz Golden Eagles Ladies.

In der Süd-Gruppe wurden die Crailsheim Hurricanes ungeschlagen deutscher Südmeister und trafen im Halbfinale auf die Mainz Golden Eagles. Der Favorit aus Crailsheim, gegen die die Mainzer zuvor noch nie gewinnen konnten, musste sich am Ende mit einem 15:26 Sieg der Mainzerinnen geschlagen geben. Gruppenzweiter wurden die Aufsteiger München Rangers Ladies.

Der Ladiesbowl XXV fand im Stadion Wilmersdorf in Berlin statt, wie auch im Jahr zuvor. Favorit Berlin, die die Mainzer Mannschaft in der bisherigen Saison zweimal schlagen konnte, traf sich im Finale der 1. Damenbundesliga 2016 auf Augenhöhe mit dem Aufsteiger-Team. Mit einem Touchdown Unterschied konnten die Berlin Kobra Ladies die Meisterschaft am Ende für sich entscheiden und den neunten deutschen Meistertitel feiern.

1. DBL Halbfinale: Crailsheim Hurricanes vs. Mainz Golden Eagles Ladies 10.09.2016
1. DBL Halbfinale: Crailsheim Hurricanes vs. Mainz Golden Eagles Ladies 10.09.2016 in Crailsheim

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A (Nord)   Gruppe B (Süd)
1. Berlin Kobra Ladies 12:0 298:43   1. Crailsheim Hurricanes 12:0 219:46
2. Mainz Golden Eagles Ladies 6:6 121:131   2. München Rangers Ladies 8:4 84:99
3. Kiel Baltic Hurricanes Ladies 4:8 52:167   3. Munich Cowboys Ladies 4:8 63:85
4. Hamburg Amazons 2:10 66:196   4. Stuttgart Scorpions Sisters 0:12 13:149

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Spielort Heim Gast Endstand
10.09.16 Sportplatz Onolzheim, Crailsheim Crailsheim Hurricanes Mainz Golden Eagles Ladies 15:26
11.09.16 Stadion Wilmersdorf, Berlin Berlin Kobra Ladies München Rangers Ladies 36:6

Ladiesbowl XXV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Spielort Heim Gast Endstand
24.09.16 Stadion Wilmersdorf, Berlin Berlin Kobra Ladies Mainz Golden Eagles Ladies 36:28

Saison 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A (Nord)   Gruppe B (Süd)
1. Berlin Kobra Ladies 10:2 210:45   1. Mülheim Shamrocks 10:2 182:53
3. Kiel Baltic Hurricanes Ladies 6:6 86:100   3. Crailsheim Hurricanes 8:4 183:96
4. Hamburg Amazons 2:10 56:266   4. Munich Cowboys Ladies 0:12 15:172

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Spielort Heim Gast Endstand
12.09.15 Sportanlage Wenderfeld, Mülheim an der Ruhr Mülheim Shamrocks Kiel Baltic Hurricanes Ladies 26:03
12.09.15 Stadion Wilmersdorf, Berlin Berlin Kobra Ladies Crailsheim Hurricanes 45:20

Ladiesbowl XXIV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Spielort Heim Gast Endstand
24.09.16 Stadion Wilmersdorf, Berlin Berlin Kobra Ladies Mülheim Shamrocks 48:12

Saison 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A (Nord)   Gruppe B (Süd)
1. Düsseldorf Blades 15:1 247:40   1. Crailsheim Hurricanes 16:0 264:113
2. Berlin Kobra Ladies 13:3 428:50   2. Köln Falconets 10:6 155:130
3. Kiel Baltic Hurricanes Ladies 7:9 79:273   3. Mülheim Shamrocks 6:10 82:161
4. Bochum Miners 5:11 73:304   4. Munich Cowboys Ladies 5:11 129:138
5. Hamburg Amazons 0:16 0:160   5. Mainz Golden Eagles Ladies 3:13 114:202

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ladiesbowl XIX: Berlin Kobra Ladies mussten kämpfen. Abgerufen am 7. April 2017.
  2. DBL 1 American Football aktuell - Ergebnisse, Abschlusstabellen DBL 1 2014. Abgerufen am 7. April 2017.
  3. Ladies werden Deutscher Vizemeister im American Football! – American Football – TSV SCHOTT Mainz. Abgerufen am 7. April 2017 (de-de).
  4. Mülheim Shamrocks Women's Tackle Football. Abgerufen am 7. April 2017 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ladiesbowl Germany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien