Founder’s Medal (RGS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Founder’s Medal, 1927 an Kenneth Mason vergeben

Die Founder’s Medal ist eine von der Royal Geographical Society (RGS) vergebene Auszeichnung. Sie wurde 1832 von König Wilhelm IV. zunächst als Geldpreis von 50 Guineen gestiftet. Von 1836 bis 1838 wurde eine Medaille vergeben, und 1839 wurde das Stiftungsvermögen auf zwei gleichrangige Medaillen verteilt: Die Founder’s Medal, auf der bis heute das Konterfei Wilhelms IV. geprägt ist, und die Patron’s Medal.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Anmerkungen: Statt einer Medaille erhielten David Livingstone 1850 einen Chronometer und Karl Johan Andersson 1855 Vermessungsinstrumente. 1851 wurde, wie 1832 bis 1835, ein Geldpreis vergeben. 1913 wurden, statt die Founder’s Medal zu vergeben, eine Sondermedaille (Special Antarctic Medal) und die bereits 1904 verliehene Patron’s Medal an die Witwe von Robert Falcon Scott übergeben.[4] 1943 und 1944 erfolgte keine Preisvergabe.)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medals and awards: History and past recipients. In: rgs.org. Royal Geographical Society, abgerufen am 9. Mai 2020 (englisch).
  2. 2020 medal and award recipients announced. In: rgs.org. Royal Geographical Society, 18. Mai 2020, abgerufen am 19. Mai 2020 (englisch).
  3. Royal Geographical Society - 2021 Awards. Abgerufen am 4. Mai 2021.
  4. Year-Book and Record.. The Royal Geographical Society, London 1914 (Abgerufen am 22. Juli 2016).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]