Francis Burdett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francis Burdett.

Francis Burdett (* 25. Januar 1770 in Foremarke Hall, Derbyshire; † 23. Januar 1844 in London) war ein englischer Reformpolitiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francis,Burdett studierte in Westminster und Oxford, bereiste den Kontinent und heiratete 1793 die Tochter eines reichen Bankiers, Sophie Coutts. 1796 wurde er ins Unterhaus gewählt. Hier stand er anfangs auf Seiten der Whig-Opposition und sprach gegen die Politik Pitts. Er machte sich zum Anwalt liberaler Forderungen, vor allem der Parlamentsreform, bekämpfte die damalige Aufhebung der Habeas-Corpus-Akte, den Krieg gegen Frankreich und forderte Untersuchung und Besserung des Gefängniswesens. Seine Wahl in Westminster (1807), das er 30 Jahre lang vertrat, galt als ein Triumph der Reformpartei. Er focht unablässig für seine Grundsätze, hatte aber auch Verfolgung und gerichtliche Strafe zu erleiden. 1810 wurde er beispielsweise, weil er eine im Unterhaus gehaltene Rede publizierte, einige Wochen in den Tower gesperrt.

Nach Napoleons Rückkehr von Elba (1815) drang Burdett auf Frieden mit Frankreich und bekämpfte 1819 Castlereaghs Beschränkungen der Presse. 1820 wurde er wiederum in einem politischen Prozess zu hoher Geldbuße und Gefängnis verurteilt. Nachdrücklich wirkte er 1828 für die Rechte der Katholiken und 1832 für die Parlamentsreform, die nun durchging. 1837 trat er zu den Tories über und übte von da an keinen großen Einfluss mehr aus. Er starb am 23. Januar 1844 im Alter von 74 Jahren in London.

Sein Titel und seine Güter gingen auf seinen Sohn Sir Robert Burdett (* 1796; † 1880) über. Seine Tochter Angela Burdett-Coutts, 1. Baroness Burdett-Coutts (* 1814; † 1906) war eine der wohlhabendsten Frauen im viktorianischen England.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Francis Burdett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien