Frank Maria Reifenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Maria Reifenberg (* 1962 in Freudenberg (Siegerland)) ist ein deutscher Autor und Sprecher. Er verfasst vorwiegend Kinder- und Jugendbücher sowie Drehbücher für Film und Fernsehen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Maria Reifenberg wuchs in Friesenhagen auf. Er besuchte das Hollenberg-Gymnasium in Waldbröl, das er mit dem Abitur abschloss. Von 1982 bis 1985 machte er eine Ausbildung zum Buchhändler. Von 1985 bis 1989 arbeitete er bei der Presse- und Öffentlichkeitsreferents der Aids-Hilfe Bonn e.V., von 1989 bis 1998 als Konzeptioner, Texter und Mitinhaber der Projekt-PR Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH in Bonn. Dort betreute er Kampagnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu Themen wie Aids, Sexualaufklärung, Suchtprävention und Organspende. Von 2000 bis 2001 absolvierte er an der Internationalen Filmschule Köln(IFS) das Ausbildungsprogramm für Drehbuchautoren.

Die Bayerische Staatsoper beauftragte Reifenberg mit dem Libretto zu der Jugendoper liebe. nur liebe., die 2007 unter der Leitung von Kent Nagano zu den Opernfestspielen uraufgeführt wurde. Seit 2008 engagiert er sich für die Leseförderung von leseschwachen Jungen. Er gibt zu diesem Thema Seminare, hält Vorträge für Eltern und führt Workshops durch. Er ist als Initiator und künstlerischer Leiter für das Projekt zur Leseförderung von Jungen „kicken&lesen Köln“ der SK Stiftung Kultur verantwortlich.

Die Universität zu Köln berief ihn 2013 zum Lehrbeauftragten am Institut für Sprache und Literatur II, wo er für Lehramtsanwärter in einem Praxisseminar „Leseanimation für Jungen“ unterrichtete. Das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz berief ihn als Berater zur Implementierung von „kicken & lesen“ in Ganztagsschulen.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009 Nominierung für den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis für den Roman Landeplatz der Engel.
  • 2009 White Ravens Auswahlliste der Internationalen Jugendbibliothek für den Roman Landeplatz der Engel
  • 2012 Stipendium Struwwelpippi kommt zur Springprozession[2] des Centre national de littérature in Luxemburg.
  • 2014 Nominierung für den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis von Die Schattenbande legt los.[3]
  • 2014 Leipziger Lesekompass der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse für Die Schattenbande legt los.
  • 2018 Autorenstipendium des Landes NRW sowie der Kunststiftung NRW für seinen Roman Wo die Freiheit wächst.
  • 2018 Leipziger Lesekompass für Ocean City – Jede Sekunde zählt.[4]
  • 2019 Förderung der Filmstiftung NRW für die Ausarbeitung von Wo die Freiheit wächst als Hörspiel.[5]

Romane und Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ab 8 Jahre:

  • Kampf im ewigen Eis. Thienemann, Stuttgart.
  • Wettlauf im ewigen Eis. Thienemann, Stuttgart.
  • Verschollen im ewigen Eis. Thienemann, Stuttgart.
  • Florus und das mörderische Wagenrennen. Thienemann, Stuttgart.
  • Achtung, Feueralarm. Thienemann, Stuttgart.

ab 9 Jahre:

  • Die absolut unglaublichen und zu 113 % wahren Geschichten des Cornelius Delano Tuckerman. Illustrationen Helge Vogt. Ueberreuter, Berlin.
  • Lenny unter Geistern. Mit Illustrationen von Thilo Krapp. dtv, München 2018, ISBN 978-3-423-76221-2.
  • Nie wieder Weihnachten. Verlag arsEdition 2016.

ab 10 Jahre:

  • mit Jan Strathman: Albertine und das Haus der 1000 Wunder. Thienemann, Stuttgart.
  • Albertine und die Hüter der Träume. Thienemann, Stuttgart.
  • Albertine und der Sternendieb. Thienemann, Stuttgart.
  • Mit dem Herz einer Priratin. Thienemann, Stuttgart.
  • Mister Lugosi und der unheimliche Adventskalender. Thienemann, Stuttgart.
  • mit Gina Mayer: Die Schattenbande legt los! bloomoon, München 2014.
  • mit Gina Mayer: Die Schattenbande jagt den Entführer! bloomoon, München 2014.
  • mit Gina Mayer: Die Schattenbande in Gefahr. Verlag arsEdition, München 2015.
  • mit Gina Mayer: Die Schattenbande und die große Verschörung. Verlag arsEdition, München 2015.
  • mit Gina Mayer: Die Schattenbande hebt ab. Verlag arsEdition, München 2016.
  • House of Ghosts – Das verflixte Vermächtnis. Verlag arsEdition, München 2017.
  • House of Ghosts – Der aus der Kälte kam. Verlag arsEdition, München 2017.
  • House of Ghosts – Pension des Grauens. Verlag arsEdition, München 2018.

ab 12 Jahre:

  • Immer schön locker bleiben. Thienemann, Stuttgart.
  • Immer schön am Ball bleiben. Thienemann, Stuttgart.
  • Heißkalt erwischt. Thienemann, Stuttgart.
  • mit Sabine Both: It's Showtime, Mick. Thienemann, Stuttgart.
  • mit Sabine Both: It's Showtime, Nelli. Thienemann, Stuttgart.
  • Speedkidzz – Hart am Limit. Thienemann, Stuttgart.
  • Speedkidzz – Auf heißer Spur. Thienemann, Stuttgart.
  • Speedkidzz – In letzter Sekunde. Thienemann, Stuttgart.
  • mit Christian Tielmann: Ocean City – Jede Sekunde zählt. (Pseudonym R.T. Acron), dtv, München 2018
  • mit Christian Tielmann: Ocean City – Im Versteck des Rebellen. (Pseudonym R.T. Acron), dtv, München 2018
  • mit Christian Tielmann: Ocean City – Stunde der Wahrheit. (Pseudonym R.T. Acron), dtv, München 2019

ab 14 Jahre:

  • Landeplatz der Engel. Thienemann, Stuttgart.
  • mit Sabine Both: LiebesLied. Thienemann, Stuttgart.
  • Unsichtbare Blicke. Rowohlt.
  • Schwesternlüge. Rowohlt.
  • Wo die Freiheit wächst. Briefroman über den Widerstand der Edelweißpiraten. Verlag arsEdition, München 2019

Erzählungen in Anthologien:

  • Kristin Weigand (Hrsg.): 101 Vorlesegeschichten. Thienemann, Stuttgart.
  • Sarah Haag (Hrsg.): Das Vorlesebuch für kleine starke Mädchen. Planet Girl, Stuttgart.
  • Antonia Wehrhahn (Hrsg.): Fußballspannung. Arena.
  • Antonia Wehrhahn (Hrsg.): Dinomania total!. Arena.
  • Jürgen Hees (Hrsg.): Und Schuss! Und Tor. Gulliver.
  • Am Tag als ich Weltmeister wurde. Baumhaus.
  • Silke Kramer (Hrsg.): Ferien, Stress und Liebesglück. rororo Rotfuchs.

Sachbuch:

  • mit Andreas Barnieske: kicken & lesen: Denn Jungs lesen ander(e)s! Leseförderung mit Ball und Buch in Schule und offener Jugendarbeit. Auer Verlag, Donauwörth, 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VRM GmbH & Co KG: Wo Wörter wichtiger sind als Tore - Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 17. April 2019.
  2. struwwelpippi.literaturarchiv.lu
  3. Shortlist 2014 (Memento des Originals vom 28. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.buchmesse-saarbruecken.eu Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis auf buchmesse-saarbruecken.eu, abgerufen 3. Dezember 2013
  4. http://www.stiftunglesen.de/download.php?type=documentpdf&id=1204
  5. Film- und Medienstiftung NRW fördert sieben Hörspielprojekte. In: Film und Medien Stiftung NRW. Abgerufen am 17. April 2019.