Franz Thorbecke (Fotograf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Thorbecke (* 26. Oktober 1922 in Lindau; † 22. September 2011 ebenda) war ein deutscher Fotograf. Er wurde bekannt durch seine Luftbildfotografie.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Thorbecke wurde am 26. Oktober 1922 in Lindau geboren und wuchs auf dem im Südwesten des festländischen Stadtgebiets der Bodensee-Inselstadt Lindau gelegenen Familiensitz Lindenhof in Schachen auf. Nach dem Notabitur wurde er als Soldat im Bodendienst der Luftwaffe eingezogen. Nach kurzer Gefangenschaft und Mitarbeit im 1912 gegründeten Jan Thorbecke Verlag seines Bruders verbrachte er zwei Jahre in Sanatorien, um ein Lungenleiden, das er sich im Krieg zugezogen hatte, auszukurieren. Diese Zeit nutzte Thorbecke, sich autodidaktisch in seiner Passion, der Fotografie, weiterzubilden. Er wurde dabei von seinem Mentor Toni Schneiders gefördert.

1953 begann er mit der Luftbildfotografie. Seine Sujets waren zuerst der Lindauer Hafen und Bodenseeschiffe. Mit dem Erwerb des Privatpilotenscheins 1960 und einer eigenen einmotorigen Piper Super Cub konnte er Beruf und Leidenschaften, zu denen vor allem die Alpen zählten, verbinden. Er war, inzwischen Besitzer eines Berufspilotenscheins, bis ins Alter von 75 Jahren fliegerisch aktiv.[1][2][3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darstellung mit Thorbeckes Piper auf einer Ansichtstafel am Lindauer Hafen: Eislandung im Hafenbecken von Lindau während der Seegfrörne 1963, Aufnahme von Werner Stuhler.

Zum Jahrhundertereignis auch für den Fotografen wurde die Seegfrörne des Bodensees 1963. Über die Grenzen bekannt wurde Werner Stuhlers Aufnahme von Thorbeckes Piper im zugefrorenen Lindauer Hafen[4], nur eine von mehreren Landungen und Starts auf dem zugefrorenen See. Viele seiner Luftaufnahmen dokumentieren das Zufrieren des Sees wie auch das Schmelzen der Eisdecke. Sechs Jahrzehnte lang und zu jeder Jahreszeit fotografierte Thorbecke, meist auch als Pilot, die Bodenseeregion und die gesamten Alpen. Er dokumentierte auch hier den Wandel. Daneben erfüllte er Auftragsarbeiten für Verlage, Presse und das Bundesministerium für Verkehr (Verlauf der Autobahnen). Insgesamt umfasste sein Archiv weit über 100.000 Fotografien, die meistens im Negativformat 6 × 6 cm mit einer Rollei aufgenommen wurden.[5][6] Thorbecke war ein bedeutender Dokumentar-Fotograf und Repräsentant der objektbezogenen bildgestalterischen Fotokunst, dessen Bilder auch wissenschaftlich verarbeitet werden.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Thorbecke: Luftfahrt am Bodensee. Luftbilder einst und heute
  • Walter Pause, Franz Thorbecke: Die Alpen mit Adleraugen, 139 Flugfotos und Kommentare
  • Toni Schneiders, Franz Thorbecke: Kostbarkeiten aus dem Haus Zum Cavazzen in Lindau
  • Franz Thorbecke, Hans Fehn, Winfried Terhalle: Luftbilder aus Bayern. Landschaft, Kultur, Wirtschaft
  • Franz Thorbecke (Fotos), Jürgen Resch (Texte): Bodensee. Weltkulturlandschaft im Wandel der Zeit. Ein Portrait in Luftbildern aus 80 Jahren
  • Werner Stuhler, Franz Thorbecke: Die Insel Lindau. 50 Jahre photographischer Rückblick

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorothea Cremer-Schacht: 60 Jahre zwischen Himmel und Erde. Der Fotograf und Flieger Franz Thorbecke. In: Heimattag für den Landkreis Lindau e.V. (Hrsg.): Jahrbuch des Landkreises Lindau, Band 25, Bergatreute 2010, S. 112 – 124, ISSN 0932-1594

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dorothea Cremer-Schacht: Dokumentarist der Alpen. Zum Tod des Lindauer Fotografen Franz Thorbecke. In: Südkurier vom 1. Oktober 2011, online abgerufen am 1. Juni 2014
  2. Evi Eck-Gedler: Abschied. In den Bildern bleibt er lebendig. In: Schwäbische Zeitung vom 23. September 2011, online abgerufen am 1. Juni 2014
  3. Günter Tretter: Servus Franz! Nachruf im Jahresheft der Flugsportgruppe Lindau e. V. vom 11. Dezember 2011, S. 35 (online einsehbar, abgerufen am 2. Juni 2014)
  4. Allerdings landete Thorbecke nach eigener Aussage nicht im Hafen selbst, sondern davor und wurde hineingeschleppt.
  5. Erwin Tremp: Per Flieger über den Eissee. In: Südkurier vom 27. Februar 2013, online abgerufen am 1. Juni 2014
  6. Ressort Technik: Wer? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25. Februar 1997 auf der Seite "Technik und Motor" über Franz Thorbecke