Frauenpolitik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Frauenpolitik bezeichnet eine Politik auf staatlicher und institutioneller Ebene, die auf die gesellschaftliche Situation von Frauen wirksamen Einfluss nehmen will. Die jeweiligen frauenpolitischen Strömungen, die verschiedene gesellschaftliche Gruppen verfolgen, unterliegen stark dem Einfluss von philosophischen, religiösen und ideologischen Grundannahmen. Im engeren Sinne wird der Begriff der Frauenpolitik heute häufig für eine Politik mit dem Ziel der Gleichstellung von Frauen mit Männern gebraucht.

Sie wird auf staatlicher Ebene oft verknüpft mit der Familienpolitik betrachtet und in Ministerien und Gesetzgebungsverfahren mit dieser zusammengefasst. In Deutschland existiert in diesem Zusammenhang das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Frauenpolitik der DDR[Bearbeiten]

In der Frauenpolitik der DDR, deren gesetzliche Grundlage das 1950 beschlossene Gesetz über den Mutter- und Kinderschutz und die Rechte der Frau war, bildete die Vereinbarkeit von Beruf und Familie einen Schwerpunkt und für die Frauen in der DDR die eigene Berufstätigkeit den Normalfall. Aus unterschiedlichen Motiven gelang es von Seiten des SED-Staates bis 1989, nahezu 92 Prozent der Frauen in den Erwerbssektor zu integrieren. In dieser vergleichsweise hohen weiblichen Erwerbsquote der DDR - begleitet durch einen hohen Anteil von Kindern in staatlichen Betreuungseinrichtungen - liegt ein deutlicher Unterschied zur alten Bundesrepublik. Die Frauen in der DDR standen vor der Notwendigkeit, die beiden Lebensbereiche Beruf und Familie miteinander in Einklang zu bringen. Die so genannte „Gleichstellungspolitik“ der DDR hatte Einfluss auf diese einzelnen Lebensbereiche der ostdeutschen Frauen: Auswirkungen auf die Situation von Frauen im Erwerbssektor und auf die Lebenssituation innerhalb der Familien.

siehe auch[Bearbeiten]