Freie Schule Albris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freie Schule Albris
Albris-Panorama Hügel.jpg
Gelände der Freien Schule Albris
Schulform Private Ersatzschule
Gründung 1974 (Seit 2009 als
Freie Schule Albris)
Adresse

Albris 231
87474 Buchenberg b. Kempten

Ort Buchenberg
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 47° 43′ 50″ N, 10° 18′ 33″ OKoordinaten: 47° 43′ 50″ N, 10° 18′ 33″ O
Träger Privat
Schüler etwa 300[1]
Lehrkräfte 28
Leitung Lehrergremium[2]
Roland Birk, Fabian Schlichtig[3]
Website freie-schule-albris.de

Die Freie Schule Albris ist eine private Ersatzschule in Kempten und Buchenberg im Allgäu.[4][5][1] Bis 2009 hieß sie Freie Waldorfschule Kempten. Die Schule nennt sich selbst: „Die Freie Schule Albris e. V. Einheitliche Volks- und Höhere Schule des Menschen in der Erziehungskunst Rudolf Steiners“. Die Schule bebaut seit 1999 ein Grundstück in Albris, einem Gemeindeteil von Buchenberg. Der Umzug der Schule fand im Jahr 2015 zu größten Teilen statt. 2018 besuchten 321 Schüler in 14 Klassen die Schule[1][6] Es ist möglich durch eine externe Prüfung Hauptschulabschluss, Mittlere Reife oder Abitur zu erwerben.[7] Zur Freien Schule Albris gehören auch mehrere Spielstuben, Kinderkrippen und ein Hort.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und Konflikt mit dem Bund der Freien Waldorfschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule wurde 1974 von Sigurd Böhm (* 19. November 1923; † 8. Februar 2013[9]) als Freie Waldorfschule Kempten gegründet.[10] Sie war anfangs Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen, 1987 kam es aufgrund von Differenzen zu einem gerichtlichen Vergleich, durch den die Freie Waldorfschule Kempten aus dem Bund der Freien Waldorfschulen austrat.[11][2] Den Namen Waldorfschule durfte sie vorerst behalten. Bis 1989 gab es kurzzeitig eine zweite Waldorfschule in Kempten als Konkurrenz, die vom Bund der Freien Waldorfschulen anerkannt war. Diese musste aber wegen Schülermangel wieder schließen.[12]

Neues Schulgrundstück in Albris[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundstück der Freien Schule Albris

Ende der 1990er Jahre kaufte die Schule ein 16 Hektar großes Grundstück in Albris. Seit 1999 wird dieses Grundstück mit einzelnen kleinen Gebäuden bebaut.[13] 2007 wurde auch ein kleiner See angelegt.[14] Der Schulunterricht findet mittlerweile größtenteils auf dem neuen Schulgelände in Albris statt. Zum Schulgelände gehören ein kleiner Wald, ein Bachlauf, Wiesen, ein Kräutergarten, ein Wagencafé sowie verschiedene Werkstätten. Z.B. die Holzwerkstatt, die Steinwerkstatt und die Holzabbundhalle. Der endgültige Umzug der Schule in die neuen Gebäude in Albris fand 2015 statt.[15][16][17]

Skandal wegen gewalttätiger Lehrer an der Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 erstatten zwei Elternhäuser Anzeige wegen Körperverletzung gegen mehrere Lehrer der Schule.[18][19] Gegen acht Lehrer wurde Anklage erhoben.[20] Dies führte zu mehreren Verurteilungen, teilweise zu vierstelligen Geldstrafen und einem überregionalen Medienecho in den Jahren von 2006 bis 2008.[21][22][23][24][25] 2007 drohte das bayerische Kultusministerium mit der Streichung oder Kürzung der staatlichen Zuschüsse. Der Schule wurde vom Ministerium unter anderem auferlegt, die Gewaltvorfälle intern aufzuarbeiten.[26] Von den damals verurteilten Lehrkräften ist keiner mehr im aktiven Schuldienst tätig.

Namensstreit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen und Namensänderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Skandalen um gewalttätige Lehrer der Freien Waldorfschule Kempten sah der Bund der Freien Waldorfschulen eine Gefahr für den Ruf der Marke „Waldorf“. Deshalb kam es zu einem langwierigen Streit zwischen der Schule und dem Bund der freien Waldorfschulen, der im Oktober 2008 mit einem außergerichtlichen Vergleich beendet wurde, in dem sich die Schule bereiterklärt den Namen „Waldorfschule“ bis Juli 2009 abzulegen.[27][28][29] Seit dem nennt sich die Schule „Die Freie Schule Albris e. V. Einheitliche Volks- und Höhere Schule des Menschen in der Erziehungskunst Rudolf Steiners“.[10]

Pädagogisches Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule bezieht sich in ihrer Pädagogik auf Rudolf Steiner, den Gründer der Waldorfpädagogik. Schüler sind von der ersten bis zur zwölften Klasse zusammen in einer Klasse. Der Unterricht ist in Epochen aufgeteilt. Englisch und Französisch wird ab der 1. Klasse unterrichtet. Außer den üblichen Fächern gibt es auch das Fach Eurythmie. Künstlerische Fächer, handwerklicher Unterricht (z. B. Holz, Metall, Steinbearbeitung) und vor allem das Schul-Theater spielen eine bedeutende Rolle.[30] Es gibt keinen Religionsunterricht.[11] Statt Schulbüchern gibt es sogenannte Epochenhefte, die von den Schülern selbst gestaltet werden. Laut eigener Darstellung wird viel Wert auf das Individuum jedes einzelnen Schülers gelegt.[31]

Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 arbeiten an der Schule 28 Hauptamtliche Lehrkräfte.[6] Neue Lehrkräfte werden teilweise in der zur Schule gehörenden Jugendakademie ausgebildet. Neben Orientierungsjahren, die studiums- und ausbildungsbegleitend absolviert werden können, besteht auch die Möglichkeit der freien Ausbildung zum Unterrichtsassistenten in Zusammenarbeit mit der Schule.[32] Im Rahmen der Gerichtsverhandlungen gegen Lehrer der Freien Schule Albris wurde bekannt, dass zumindest ein Lehrer der Schule keine anerkannte Ausbildung hatte.[33]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einem Artikel von 1986 aus Die Zeit war Sigurd Böhm schon damals in der eigenen Schule umstritten, da er zu viel Einfluss auf die Schule habe.[11] In einem Artikel der Allgäuer Zeitung vom August 2005, in dem es um die Gewaltvorwürfe geht, werden Schüler zitiert, die neben der körperlichen Gewalt auch von „Sektenstrukturen“ und „psychischer Gewalt“ sprechen, andere Schüler widersprechen den Aussagen aber.[34] Laut einem ehemaligen Mitarbeiter, der vom humanistischen Pressedienst zitiert wird, bestehe an der Schule eine starke Hierarchie, bei der Sigurd Böhm an der Spitze stünde. (Sigurd Böhm verstarb 2013). Es wird laut der Pressemeldung mit psychischen Tricks versucht Schüler, Eltern aber auch Lehrer in ihrer Meinung zu beeinflussen und so auch zu nötigen immer wieder Geld zu spenden.[35][15] Dem widerspricht die Schule in einer Gegendarstellung.[2] Weitere Kritikpunkte sind die teilweise fehlenden Ausbildungen der Lehrkräfte. Seit Ende 2011 erschienen mehrere kritische Beiträge von ehemaligen Schülern, Eltern und Lehrern im Internet. Die Freie Schule sieht sich deshalb einer Schmäh-Kampagne ausgesetzt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Freie Schule Albris – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Stellenanzeigen. In: freie-schule-albris.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  2. a b c d Gegendarstellung zu dem Schmähartikel gegen die Freie Schule Albris auf hpd.de. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  3. Informationen zur aktuellen Situation – Brief an die Eltern vom Samstag, 14. März 2020. In: freie-schule-albris.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  4. Private Ersatzschulen. In: www.kempten.de. Stadt Kempten, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 2. April 2020.
  5. Am 2. April 2020 wird die Freie Schule Albris nicht mehr auf der Website der Stadt Kempten erwähnt, siehe Private Ersatzschulen in Kempten. In: www.kempten.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  6. a b Freie Schule Albris in Buchenberg, einheitliche Grund- u. Höhere Schule i. d. Erziehungskunst Rudolf Steiners des Vereins Freie Schule Albris e.V. In: www.km.bayern.de. Bayrisches Kultusministerium, abgerufen am 2. April 2020.
  7. Abschlüsse. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 2. Juli 2016; abgerufen am 2. April 2020.
  8. Einrichtungen im Volkspädagogikum Albris. In: www.freie-schule-albris.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  9. Todesanzeige auf der Website der Freie Schule Albris. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 14. Juli 2013; abgerufen am 2. April 2020.
  10. a b Sigurd Böhm: Die Freie Schule Albris. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020 (Hinweise zur Gründung).
  11. a b c Dieter Baur: Lehrplan ohne Religion – Streit der Friedlichen – Die Kemptener Waldorfschule wird des Ketzertums bezichtigt. In: www.zeit.de. 3. Oktober 1986, abgerufen am 2. April 2020.
  12. Schulen – Fall fatal – Mit umstrittenen Gesetzen bekämpfen Kultusminister die Ausbreitung von Privatschulen. In: www.spiegel.de. 9. Januar 1989, abgerufen am 2. April 2020.
  13. Das Gelände Albris und die Freie Schule Albris. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  14. Ein kleiner See als Schmuckstück – Buchenberg: Waldorfschule geht 2007 Grundschulbau an. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 11. Dezember 2006, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  15. a b Start für Grundschulgebäude – Waldorfschule Im Frühjahr gehts los – Kostenpunkt: knapp 2,4 Millionen Euro – Lehrer und Eltern packen mit an. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 8. September 2008, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  16. Freie Schule Albris: Umzug wohl erst in fünf Jahren vollzogen – Bauprojekt – Unterlagen werden noch geprüft Was wird aus Gebäude in der Fürstenstraße? In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 27. Mai 2010, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  17. Startschuss für Schulgebäude – Waldorf-Einrichtung – Im Frühjahr ist in Albris Baubeginn. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 17. Januar 2009, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  18. Vorwürfe an Waldorfschule – Vater erstattet Anzeige. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 12. August 2005, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  19. Gewalttätige Lehrer an Waldorfschule? – Vater erstattet Anzeige – Schulleitung nennt Vorwürfe „haarsträubend“ – Jetzt wird ermittelt. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 12. August 2005, archiviert vom Original am 12. August 2005; abgerufen am 2. April 2020.
  20. Prügel an Waldorfschule – Acht Lehrer vor Gericht. In: www.spiegel.de. Spiegel Online, 16. September 2006, abgerufen am 2. April 2020.
  21. Prügel an Waldorfschule – Lehrer wegen Körperverletzung verurteilt. In: www.spiegel.de. Spiegel Online, 21. September 2006, abgerufen am 2. April 2020.
  22. Prozess – Prügel-Vorwurf gegen Waldorf-Lehrer. In: www.focus.de. Focus Online, 21. September 2006, abgerufen am 2. April 2020.
  23. Wieder Waldorflehrer wegen Misshandlung verurteilt. In: www.augsburger-allgemeine.de. Augsburger Allgemeine, 29. September 2006, abgerufen am 2. April 2020.
  24. Waldorf-Lehrer mit Amtsperson gleichgestellt – Gericht Pädagoge verletzte Schülerin fahrlässig. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 12. Mai 2007, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  25. "Geduldsfaden gerissen" – Lehrer muss zahlen. In: www.n-tv.de. 21. September 2006, abgerufen am 2. April 2020.
  26. Ministerium droht Waldorfschule – Mängelliste Frist gesetzt – Zuschüsse gefährdet – Einrichtung sieht alles anders. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 5. Mai 2007, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  27. Gericht muss entscheiden: Waldorf oder nicht? – Prozess Im Namensstreit zwischen Kemptener Schule und Verband keine gütliche Einigung. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 18. Januar 2008, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  28. Prügelnde Lehrer – Gericht muss über Waldorf-Namensstreit entscheiden. In: www.spiegel.de. 18. Januar 2008, abgerufen am 2. April 2020.
  29. Freie Waldorfschule Kempten legt ihren Namen ab – Einigung Streit mit Dachverband außergerichtlich beendet. In: www.all-in.de. Allgäuer Zeitung, 10. Oktober 2008, archiviert vom Original am 5. Oktober 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  30. Das Schulspiel. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  31. Der gemeinsame Bildungsgang. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  32. Die Akademie für die Jugend des kommenden Tages. In: www.freie-schule-albris.de. Archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  33. Lehrer der Waldorfschule wegen Körperverletzung verurteilt. Mittelbayerische Zeitung, 21. September 2006, archiviert vom Original am 11. Februar 2013; abgerufen am 2. April 2020.
  34. Freie Schule Albris. In: www.schulradar.de. Archiviert vom Original am 15. Juli 2012; abgerufen am 2. April 2020.Heftige Diskussion um Waldorfschule – Neue Vorwürfe im Raum – Schüler: "Alles haltlos. Allgäuer Zeitung, 16. August 2005, archiviert vom Original am 5. August 2012; abgerufen am 2. April 2020.
  35. Privatschulen – „Freie Schule Albris“. In: hpd.de. Humanistischer Pressedienst, 2. Mai 2012, abgerufen am 2. April 2020.