Narsarmijit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Friedrichstal (Grönland))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Narsarmijit
Narsaq Kujalleq
(Einwohner der Ebene
südliches Narsaq)

Friedrichstal Frederiksdal
Narssarmijit
Narssaĸ Kujatdleĸ (Alte Rechtschreibung)
Narsaq Kujalleq 1900
Narsaq Kujalleq 1900
Kommune Kommune Kujalleq
Geographische Lage 60° 0′ 18″ N, 44° 39′ 55″ WKoordinaten: 60° 0′ 18″ N, 44° 39′ 55″ W
NarsarmijitNarsaq Kujalleq (Grönland)
NarsarmijitNarsaq Kujalleq
Höhe m
Einwohner 80 (1.1.2012)
Gründung 1824
Zeitzone UTC-3

Narsarmijit [ˌnɑʁsɑʁmiˈjit] (deutsch Friedrichstal, dänisch Frederiksdal, von ostgrönländisch Narsarmiit (westgrönländisch Narsarmiut), auch Narsaq Kujalleq [nɑʁˈsɑq ˌkujaˈɬːɛq], nach alter Rechtschreibung Narssarmijit bzw. Narssaĸ Kujatdleĸ) ist die südlichste der sechs ehemaligen Missionsstationen der Herrnhuter Brüdergemeine in Grönland. Sie wurde 1824 gegründet und liegt ca. 50 km von Kap Farvel entfernt. Namenspatron war der dänische König Friedrich VI.

1906 begründete hier der Pastor Jens Chemnitz die grönländische Schafzucht und legte damit den Grundstein zu einem wichtigen grönländischen Wirtschaftszweig.

Das Dorf gehört heute zur Kommune Kujalleq (bis 1. Januar 2009 Gemeinde Nanortalik) und hat 80 Einwohner (Stand 2012).[1] Es ist die südlichste bewohnte Siedlung in Grönland.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Greenland: Table: Population in towns and settlements by time, locality, age, gender and place of birth (abgerufen am 13. Mai 2012)