Fritz Ernst (Literaturwissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Ernst (* 14. Juni 1889 in Winterthur; † 26. März 1958 in Zürich) war ein Schweizer Literaturwissenschaftler und Essayist.

Leben[Bearbeiten]

Ernst studierte Germanistik in Berlin und Zürich, u.a. bei Adolf Frey. 1915 promovierte er mit einer Dissertation über romantische Ironie. Von 1917 bis 1947 arbeitete er als Gymnasiallehrer an der Töchterschule Zürich. Er war ab 1943 Professor für Literaturgeschichte an der ETH Zürich und ab 1948 Professor für Komparatistik an der Universität Zürich. Seit 1950 war er Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Ernst verfasste (essayistische) Literaturstudien konservativ-kulturkritischer Art. Zur Zeit des Dritten Reichs und der Geistigen Landesverteidigung sowie darüber hinaus versuchte er, der Schweiz ein geistiges Fundament zu geben.

Sein Sohn Klaus Ernst (1924–2010) wurde Psychiater und Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die romantische Ironie. Schulthess & Co., Zürich 1915 (Diss.)
  • Studien zur europäischen Literatur, 1930
  • Die Schweiz als geistige Mittlerin von Muralt bis Jacob Burckhardt, 1931
  • Wilhelm Tell. Blätter aus seiner Ruhmesgeschichte. Fretz & Wasmuth, Zürich 1936; Schweizer Verlagshaus, Zürich 1979, ISBN 3-7263-6245-2
  • Die Sendung des Kleinstaats. Ansprachen und Aussprachen. Atlantis, Zürich 1940
  • Aus Goethes Freundeskreis. Studien um Peter im Baumgarten. Rentsch, Erlenbach 1941; Suhrkamp, Berlin 1955 (Bibliothek Suhrkamp, Band 30)
  • Naturgefühl und Vaterlandsliebe. Gesellschaft Ehemaliger Studierender der ETH, Zürich 1945
  • Essais. 3 Bände. Fretz & Wasmuth, Zürich 1946
  • Vom Heimweh. Fretz & Wasmuth, Zürich 1949
  • Das Wunder Pestalozzi. Essai. Tschudy, St. Gallen 1951
  • Von Zürich nach Weimar. 100 Jahre geistiges Wachstum 1732–1832. Artemis, Zürich 1953
  • Der Helvetismus. Fretz & Wasmuth, Zürich 1954
  • Gibt es eine schweizerische Nationalliteratur? Tschudy, St. Gallen 1955

Späte Essays. Atlantis, Zürich 1963

Literatur[Bearbeiten]

  • Daniel Bodmer: Der Essayist Fritz Ernst (1889–1958). Beer, Zürich 1978

Weblinks[Bearbeiten]