From Dusk Till Dawn 3 – The Hangman’s Daughter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelFrom Dusk Till Dawn 3 – The Hangman’s Daughter
OriginaltitelFrom Dusk Till Dawn 3: The Hangman’s Daughter
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2000
Länge94 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieP.J. Pesce
DrehbuchÁlvaro Rodríguez
ProduktionMichael S. Murphey
Gianni Nunnari
Meir Teper
MusikNathan Barr
KameraMichael Bonvillain
SchnittLawrence A. Maddox
Besetzung

From Dusk Till Dawn 3 ist das 2000 entstandene Prequel des Kultfilms From Dusk Till Dawn und seines Nachfolgers From Dusk Till Dawn 2 – Texas Blood Money. Dieser dritte Teil, mit dem Untertitel The Hangman’s Daughter, wurde jedoch (wie schon Teil 2) nur auf Videokassette und DVD veröffentlicht; in Deutschland allerdings erst im Juni 2004. Er spielt handlungstechnisch etwa 100 Jahre vor dem Original. Der Film erzählt vom Ursprung einiger der Vampir-Charaktere, die bereits aus From Dusk Till Dawn weitgehend bekannt sind.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1913 ist der amerikanische Journalist und Schriftsteller Ambrose Bierce auf dem Weg, um sich dem Revolutionär Pancho Villa anzuschließen. In einer mexikanischen Kleinstadt im Bundesstaat Chihuahua wird er Zeuge der Geschehnisse rund um Johnny Madrid, einen lokalen Räuberhauptmann, der mit Hilfe von Cathrine Reece, die seine Schülerin werden möchte, seinem bereits wartenden Henker entwischen kann – und obendrein dessen bildhübsche Tochter Esmeralda gleich mitnimmt. Madrid und Esmeralda verbindet eine unsichere Liebesbeziehung. Unter der Leitung des Scharfrichters macht der Mob danach Jagd auf den entflohenen Banditen und seine Bande. Diese wiederum überfallen auf Anraten Reeces die Kutsche von Bierce und dem gläubigen Ehepaar Newlie. Trotz der Enttäuschung darüber, dass Bierce nichts Wertvolles bei sich trägt, lassen sie die drei – und Reece – am Leben. Kurze Zeit später ist Madrid vom Nachwuchsoutlaw jedoch so genervt, dass er sie aufhängt. Sie wird jedoch einige Zeit später vom Mob des Henkers gerettet. Nach und nach treffen sämtliche Protagonisten im Heiligtum der Vampir-Königin Quixtla ein. Die Vampirin will Esmeralda in die Halbwesen-Prinzessin Santanico Pandemonium transformieren, was ihr nach einem langen Kampf, bei dem die Newlies, der Henker und die meisten Outlaws sterben, auch gelingt. Trotzdem können Bierce und Madrid scheinbar fliehen.

Ein Nachspann zeigt den ungealterten Bierce in einer modernen Bar, wie er einer genervten Urlaubsbekanntschaft das Herz herausreißt, um zu beweisen, dass es Vampire gibt. Der Epilog lässt den Schluss zu, dass dies der letzte Teil des From Dusk Till Dawn - Epos bleiben wird, denn das Thema „mexikanische Huren-Vampire“ sei jetzt ausführlich genug behandelt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Stimmige Horrorkomödie, die das Sujet der beiden Vorgängerfilme [...] in die Vergangenheit verlagert, was die Nähe zum Western noch augenfälliger macht. Ein Genre-Mix voller Zitate und expliziter Splatter-Effekte.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. From Dusk Till Dawn 3 – The Hangman’s Daughter. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.