DF World of Spices

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fuchs Gewürze)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DF World of Spices GmbH

Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1952
Sitz Dissen am Teutoburger Wald, Niedersachsen, Deutschland Deutschland
Leitung Nils Meyer-Pries, Alexander Fuchs, Matthias Grüssing, Jan Plambeck, Dirk Haucap, André Kich, Helmut Mank[1]
Mitarbeiterzahl etwa 3000[2]
Umsatz 519,3 Mio. EUR[3]
Branche Lebensmittel
Website www.fuchsgruppe.com
Stand: 31. Dezember 2018

Gewürzwerk Schönbrunn

Die Fuchs-Gruppe mit der führenden DF World of Spices GmbH mit Sitz in Dissen am Teutoburger Wald ist ein deutsches Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Die heutige Unternehmensgruppe geht auf die Fuchs Gewürze GmbH zurück.

Das Unternehmen stellt Gewürze jeglicher Art her. Die Fuchs Gewürze GmbH ist international mit 20 Produktionsstätten auf vier Kontinenten vertreten.[4] Das Unternehmen produziert jedes Jahr rund 100.000 Tonnen Gewürze. Die Fuchs Gewürze GmbH hat in Deutschland 75 Prozent Marktanteil.[5] Sie wurde 1952 von Dieter Fuchs gegründet.[6] Das umsatzstärkste Produkt ist Pfeffer. Das Unternehmen führt rund 10.000 Produkte (Stand: 2020)[7] und unterhält neben der Firmenzentrale in Dissen zwei weitere Standorte in Deutschland. In Dissen und Melle sind die Rohwarenverarbeitung, die Abfüllung von Großgebinden und die Produktion von Feinkostsaucen und Marinaden konzentriert, während in Schönbrunn, im größten Werk der Fuchs-Gruppe, Produkte für den Lebensmittelhandel und die Endverbraucher hergestellt werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1952 von Dieter Fuchs (1928–2019) gegründet. Zu Beginn belieferte er auf einem Fahrrad Haushalte mit Salz und Pfeffer in Tüten. 1963 brachte er die Fuchs-Dekorbox in den Handel, 1970 führte er die ersten Gewürzregale für Supermärkte ein.[8] Im Jahr 1981 kaufte das Unternehmen den Hersteller Weiand auf. Zudem übernahm das Unternehmen im Jahre 1998 den Konkurrenten Ostmann Gewürze. Zwei Jahre später folgte der Hersteller Ubena. Wiederum zwei Jahre später, also 2002, kaufte das Unternehmen die Gesellschaft Wagner Gewürze und verleibte sich somit den letzten großen Konkurrenten ein. Im Jahre 2006 entschied sich das Unternehmen, in den Feinkost- und Fertiggerichtemarkt einzusteigen und kaufte die Theodor Kattus GmbH und die Asiamarke Bamboo Garden auf. Seit 2008 ist das Unternehmen auch auf dem Markt für Fonds, Suppen und Soßen tätig und nutzt auf diesem die Marke Escoffier. Von 2011 bis 2012 steigerte Fuchs den Umsatz von 522 Millionen Euro[9] auf 553 Millionen Euro.[4] 2013 gab Dieter Fuchs zum 1. September alle Leitungsfunktionen im Unternehmen ab, blieb aber beratend tätig. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Carsten Wehrmann (* 1968 in Höxter) die Unternehmensgesamtleitung. Wehrmann war seit 2010 Geschäftsführer von Lindt & Sprüngli Austria. Nach nur fünf Monaten schied Wehrmann jedoch wieder aus den Diensten des Unternehmens aus.[10] Aktuell bilden Nils Meyer-Pries (* 1970), Andre Kich (* 1957), Dirk Haucap (* 1969) und Helmut Mank (* 1956) die Unternehmensspitze.[4] 2016 übertrug der 87-jährige Gewürz-Patriarch Dieter Fuchs die Mehrheit seiner Anteile an der Muttergesellschaft DF World of Spices (WOS) an die gemeinnützige Dieter-Fuchs-Stiftung.[11] Die in Dissen ansässige Stiftung trat zuvor vorwiegend durch Forschungsförderung in Erscheinung.[12] Fuchs' Sohn Alexander ist Geschäftsführer in der Fuchs Beteiligungsgesellschaft mbH, die ebenfalls in Dissen ihren Sitz hat.[13][14] 2016 wurde auch bekannt, dass die mit 25,01 Prozent an der WOS beteiligte finnische Paulig Gruppe die Muttergesellschaft an der Seite des Firmengründers kontrollieren soll.[15] 2017 übernahm Fuchs den zweitgrößten englischen Gewürzproduzenten Bart Ingredients aus Bristol.[16]

Dieter Fuchs wurde 2011 für sein Lebenswerk mit dem „Goldenen Zuckerhut“, einem Preis der Konsumgüterindustrie in Deutschland, ausgezeichnet.[4]

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fuchs Gewürze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Konzernjahresabschluss per 31. Dezember 2018. Auf Bundesanzeiger.de, abgerufen am 20. Januar 2021.
  2. Die Fuchs Gruppe in Zahlen. In: Über uns. Auf Fuchsgruppe.com, abgerufen am 20. Januar 2021.
  3. Sandra Ahrens: Umsatzentwicklung der World of Spices GmbH (Fuchs-Gruppe) in den Jahren 2010 bis 2018. In: Konsum & FMCG, 3. März 2020. Auf de.Statista.com, abgerufen am 20. Januar 2021.
  4. a b c d Michael Clasen: Zäsur bei Dissener Firma – Europas Gewürzkönig Dieter Fuchs geht in Ruhestand. In: Neue Osnabrücker Zeitung, 26. Juli 2013, S. 6. Auf NOZ.de, abgerufen am 20. Januar 2021.
  5. Artikel der Financial Times Deutschland (Memento vom 29. Dezember 2010 im Internet Archive)
  6. Christin Martens: Wurstpellen, Prothesen, Einkaufswagen: Wo wir Deutschen Spitze sind – 1500 deutsche Firmen sind mit ihrem Produkt Weltmarktführer. In: Bild, 25. Januar 2011. Auf Bild.de, abgerufen am 20. Januar 2021.
  7. Neue Leitung des Industriegeschäfts bei der Fuchs Gruppe – Heiko Schmidt übernimmt die Geschäftsführung der Business Unit Industry. Pressemitteilung, 11. Juni 2020. In: Presse. Auf Fuchsgruppe.com (PDF; 138 kB), abgerufen am 20. Januar 2021.
  8. Gewürzproduzent Dieter Fuchs ist tot. In: mdr.de. Norddeutscher Rundfunk, 1. März 2019, abgerufen am 4. März 2019.
  9. Artikel der Financial Times vom 18. April 2011 (Memento vom 21. April 2011 im Internet Archive).
  10. Fuchs Gewürze – Wehrmann geht. In: Lebensmittel Praxis. LPV Media GmbH. 18. Februar 2014. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  11. Gewürz-Patriarch plant Nachfolge. In: Handelsblatt. 2. Juni 2016, abgerufen am 3. Dezember 2017.
  12. Christian Schaudwet: Gründer zieht sich zurück: Mehrheit des Fuchs-Gewürzkonzerns geht an Stiftung. In: noz.de. 2. Juni 2016, abgerufen am 3. Dezember 2017.
  13. Gewürz-Pionier Dieter Fuchs ist tot. In: Handelsblatt, 1. März 2019.
  14. Impressum. Auf Fuchs.de, abgerufen am 20. Januar 2021.
  15. Fuchs Gewürze regelt Nachfolge. In: cash.at. 8. Juni 2016, abgerufen am 3. Dezember 2017.
  16. Stefanie Adomeit: Stillschweigen über Kaufpreis: Fuchs übernimmt zweitgrößten englischen Gewürzproduzenten. In: noz.de. 19. Oktober 2017, abgerufen am 19. Oktober 2017.