Günter Kaltofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günter Kaltofen (* 12. Juli 1927 in Erfurt; † 11. Mai 1977 in Berlin[1]) war ein deutscher Drehbuchautor.

Er wurde durch Filme der DEFA einem breiten Publikum bekannt und schrieb für insgesamt über 20 Film- und Fernsehproduktionen das Drehbuch. 1960 erhielt er den Kunstpreis der DDR "für seine Leistungen auf dem Gebiet der Fernsehdramaturgie, besonders bei der Dramatisierung des Romans Nackt unter Wölfen für den Fernsehfunk".[2][3]

Grabstätte

Er ist auf dem Evangelischen Friedhof der Gemeinde Rahnsdorf-Wilhelmshagen (Saarower Weg 51), Abteilung C, bestattet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. filmportal.de
  2. Neue Zeit, 7. Oktober 1960, S. 5
  3. Das Fernsehspiel Nackt unter Wölfen unter der Regie von Georg Leopold wurde am 10. April 1960 ausgestrahlt. Dramaturgin war Hildegard Tetzlaff.