Gabriel Vásquez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabriel Vásquez
Gabriel Vasquez: Sapientissimo.antecessori Theologiae Complutensis P. Gabrieli Vasquez e Societate lesu,.Sacri supremi Senatus Inquisitionis Hispaniae Censori.

Gabriel Vásquez, genannt Bellomontanus (* 18. Juni 1549 in Belmonte, Cuenca; † 30. September 1604 in Alcalá de Henares) war ein spanischer Theologe.

Vásquez wurde 1569 Jesuit, ging als Theologieprofessor nach Rom (1585–91) und kam dann an die Universität Alcalá, wo er bis zu seinem Tod lehrte. Vásquez war der Gegner von Francisco Suárez. Sein bekanntestes Werk ist ein acht bändiger Kommentar zu Thomas von Aquin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]