Garankédey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Garankédey
Landgemeinde Garankédey (Niger)
Landgemeinde Garankédey
Landgemeinde Garankédey
Koordinaten 13° 17′ N, 3° 6′ O13.2858333333333.1019444444444Koordinaten: 13° 17′ N, 3° 6′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Dosso
Departement Dosso
Einwohner 35.009 (2012)

Garankédey (auch: Garankadèye) ist eine Landgemeinde im Departement Dosso in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Garankédey liegt in der Großlandschaft Sudan. Die Nachbargemeinden sind Koygolo im Nordwesten, Sokorbé im Nordosten, Mokko im Osten, Dosso im Südosten, Gollé im Süden und Kiota im Südwesten. Das Gemeindegebiet ist in 23 administrative Dörfer, 14 traditionelle Dörfer, vier Weiler und 21 Lager gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Garankédey.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Garankédey ging 2002 bei einer landesweiten Verwaltungsreform aus einem Teil des Kantons Dosso hervor. 2009 versuchten Überschwemmungen im administrativen Dorf Gonda Tarey materielle Schäden, von denen 400 Einwohner unmittelbar betroffen waren.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Garankédey 24.871 Einwohner.[4] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 35.009.[5] Die Bevölkerungsmehrheit stellen Zarma, daneben gibt es eine Minderheit von Fulbe.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Garankédey liegt in einer Zone, in der Regenfeldbau betrieben wird.[6] Im Gemeindegebiet gibt es zwei Mittelschulen, die sich in den administrativen Dörfern Garankédey und Deytégui Attili befinden, sowie 20 Grundschulen. Eine 45 Kilometer lange Piste verbindet Deytégui Attili mit der Regionalhauptstadt Dosso. Die sandigen Verkehrswege im Inneren der Landgemeinde sind in der Regenzeit wenig praktikabel.[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  3. Situation des besoins des populations victimes d’inondations (2009). Website des Centre d’Information et de Communication, veröffentlicht am 22. September 2009, abgerufen am 31. März 2012.
  4. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 53.
  5. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 21. April 2014 (PDF-Datei, französisch).
  6. Comprendre l’économie des ménages ruraux au Niger. Save the Children UK, London 2009 (Online-Version; PDF; 2,6 MB), S. 8.
  7. Présentation de la commune de Garankédey. Website der ANIYA Coopération Décentralisée Niger-France, abgerufen am 17. März 2012.