Gardeur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gardeur GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1920
Sitz Mönchengladbach, Deutschland
Leitung Steef Djiundam, Thomas Kültz
Mitarbeiterzahl ca. 290 in Deutschland und ca. 1250 in Tunesien (2017)[1]
Umsatz 88,4 Mio. EUR (Geschäftsjahr 2013/14)[2]
Branche Bekleidungsindustrie
Website atelier-gardeur.de

Die Gardeur GmbH ist ein Tochterunternehmen der Kränzle Beteiligungs GmbH und der NRW.BANK[3] mit Sitz in Mönchengladbach. Es produziert Hosen für Damen und Herren. Seit Februar 2012 stellt sich das Unternehmen im Außenauftritt vorzugsweise als „Atelier GARDEUR“ dar.[4][5] Anfang Oktober 2017 schickte das Management das Unternehmen in die Insolvenz. Die seit 2010 anhaltenden Sanierungsbemühungen sind damit vorerst gescheitert. In einem Planinsolvenzverfahren soll die Marktfähigkeit des Unternehmens wieder hergestellt werden.[6] Der Geschäftsführer Kränzle sieht in der Insolvenz die gute Gelegenheit, "die Cash-Probleme zu überwinden und den Standort Mönchengladbach zu erhalten." [7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1920 von Dieter Janssen in Mönchengladbach gegründet.[8] 1959 spezialisierte es sich auf Herrenhosen. In den 1960er Jahren entstanden Tochterbetriebe in Deutschland. Die Marke „gardeur“ wurde 1969 kreiert. Seit 1980 werden auch Damenhosen produziert und vertrieben.[9] Die Gründung des ersten Produktionsbetriebes in Tunesien im Jahr 1974 leitete den Beginn der Auslandsfertigung in eigenen Werken ein. 1979 folgte ein zweiter Betrieb in Dublin/Irland.[10] Dieser wurde 1993 ebenfalls nach Tunesien verlagert. Seit 1996 bietet Gardeur seinen Händlern eine enge Zusammenarbeit über Flächenbewirtschaftung mit Shopsystemen an.

Im Jahre 2000 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. 2004 erfolgte der Neubau des Produktions- und Verwaltungsgebäudes in Tunesien. Dort entstand zudem ein Logistikzentrum mit 12.000 m² zusätzlicher Nutzfläche. 2006 eröffnete Gardeur dort zudem eine eigene Wäscherei. 2008 verkauften die Familien Roesner und Janssen, die alle Anteile an Gardeur hielten, das Unternehmen an die Private-Equity-Tochter der HSH-Nordbank. Im Zuge dessen wurde die gardeur ag in eine GmbH umgewandelt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Friedrich Carl Janssen beendete mit dem Verkauf des Unternehmens sein Mandat für das Unternehmen und die Familien.[11]

Produkte und Marke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom Handel als insgesamt eher klassisch eingeschätzte Marke wird (Stand 2011) vom Genre leicht überdurchschnittlich positioniert wahrgenommen.[12] Sie wird über Warenhaus-Konzerne, Filialisten, Versand- und Facheinzelhändler vertrieben.[13] Neben Deutschland gelten die Niederlande, Österreich, Großbritannien und Russland zu gardeurs Kernmärkten.

Die Marke wurde 2008/2009 durch den CEO Michael Simon und den Beiratsvorsitzenden Lothar Reiff[14] einem Relaunch unterzogen. Mit dem neuen Schriftzug und dem Wegfall des langjährigen, markanten Erkennungszeichens – dem „g“ – sollten die Neuausrichtung, der Schnitt mit der Vergangenheit und die angestrebte neue Modernität des Unternehmens signalisiert werden. Für den neuen Markenauftritt wurde am POS ein siebenstelliger Betrag investiert.[15]

Der Name „Atelier GARDEUR“ wird seit Februar 2012 im Außenauftritt gezeigt.[16] Das Unternehmen sieht sich hinsichtlich kreativem und handwerklichem Know-how seiner Hosen als Marktführer.[17] Gardeur bezeichnet sich (Stand 2013) als einzigen „vollstufigen Hosenspezialisten Deutschlands“, der mit mehreren Logos (neben „Atelier GARDEUR“ auch „G DESIGN“ und „Thomas Rath Trousers“) gleichzeitig am Markt agiert.[18]

Das Unternehmen wurde für einige Damen- und Herren-Jeans als Fairtrade-Hersteller zertifiziert.[19][20]

Umsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umsatzentwicklung 1999–2010, Prognose 2011 und Ziel 2012
(2008: 1.1. bis 30.9.)

Gardeur befand sich 2010 mit seinem Umsatz von 97 Mio. Euro auf Rang 110 der europäischen Bekleidungshersteller.[21] Das letzte veröffentlichte Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2009/10 wies einen Umsatz in Höhe von 97 Millionen Euro aus. Für 2010/2011 wurden 89 Mio. Euro erwartet, für 2011/12 96 Mio. Euro prognostiziert.[22] Die tatsächlichen Umsätze betrugen für 2010/11 88,5 Mio. Euro und für 2011/12 86,9 Mio. Euro. Im Geschäftsjahr 2012/13 betrug der Umsatz 84,7 Mio. Euro[23] und im Geschäftsjahr 2014/15 83,4 Mio. Euro. Das EBITDA sank in diesem Zeitraum um 15 % auf 3,13 Mio. Euro.[24]

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen beschäftigte in dem am 30. September 2008 beendeten Geschäftsjahr weltweit durchschnittlich 2003 Mitarbeiter.[25] 2013 waren es rund 2.000 Mitarbeiter.

Das Unternehmen hat 2010 die Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband mit Tarifbindung aufgekündigt. Der Tarifabschluss der Westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie über eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 3,6 Prozent ab 1. Oktober 2011 war für Gardeur nicht mehr bindend.[26]

In den eigenen Produktionsstätten in Tunesien beschäftigt das Unternehmen rund 1400 Mitarbeiter. Gardeur kündigte an, dass vor Ort mindestens 50 weitere Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Dies entspricht ungefähr der Größenordnung der im Herbst 2011 bei der Betriebsschließung im deutschen Augustfehn entlassenen Mitarbeiter.[27][28]

Ergebnisentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der seit Ende 2010 agierende CEO Gerhard Kränzle bezeichnete Mitte Januar 2012 das Unternehmen gegenüber der Presse offen als „Sanierungsfall“. Um das Unternehmen zu retten, müssten „in einem Kraftakt“ Marke, Kollektionen und Prozesse völlig neu ausgerichtet werden.[29]

Der Investor und die finanzierenden Banken stellten dem Unternehmen Mitte 2011 einen zweistelligen Millionenbetrag zur Verfügung, um die kumulierten Verluste auszugleichen und die notwendige Neustrukturierung des Unternehmens zu ermöglichen.[30]

Die Gardeur-Gruppe wies in ihrem Jahresabschluss per 30. September 2011 ein negatives Eigenkapital von −1,1 Mio. EUR aus.[31] Im Vorjahr betrug es +0,3 Mio. EUR.[32] Im Geschäftsjahr 2010/11 wurde ein negatives EBITDA von 11,90 Mio. EURO erwirtschaftet.[33]

Im Geschäftsjahr 2011/12 (30. September) sank der Verlust vor Steuern (Ebitda) auf 1,6 Mio. EUR – bei einem Umsatz von 87,2 Millionen Euro.[34]

Im Geschäftsjahr 2012/13 betrug der Umsatz 84,7 Mio. Euro.[35]

Gardeur bekam nach einem Gesellschafterwechsel acht Millionen Euro an frischem Eigenkapital, um die Sanierung weiter voranzutreiben.[36]

Nach dem Wechsel des Mehrheitsgesellschafters in 2013[37] wurden in 2012/2013 nur 1,4 Mio. Euro Verluste erwirtschaftet (nach −15,1 Mio. EUR in 2010/11 und −4,0 Mio. EUR in 2011/2012).

Geschäftsführer und Gesellschafter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HSH Nordbank AG (Landesbank Hamburg und Schleswig-Holstein) war seit 2008 Mehrheitsgesellschafter der Gardeur Gruppe. Die Beteiligung wurde über die Gardeur Beteiligungsgesellschaft und die Capcellence-Gruppe mit Sitz in Hamburg gehalten.[38][39] Die Landesbank wies in ihrem Konzernjahresbericht 2011 einen Kapitalanteil i.H.v. 91,78 % (Vorjahr 88,50 %) an der Gardeur-Gruppe aus.[40]

Geschäftszweck der GARDEUR Beteiligungs GmbH ist das Halten von und die Beteiligung an anderen Gesellschaften, insbesondere auch solchen, die auf dem Gebiet des Entwurfs, der Herstellung und des Vertriebs (Groß- und Einzelhandel) von Bekleidungsprodukten einschließlich Accessoires und sonstiger im weitesten Sinne artverwandter Mode und Kosmetikartikel sowie der Vergabe von Produktions- und Vertriebslizenzen, insbesondere unter der Markenbezeichnung GARDEUR, tätig sind, sowie die Verwaltung eigenen Vermögens.[41]

Seit dem Gesellschafterwechsel hat es innerhalb der Gardeur-Geschäftsführung diverse Umstrukturierungen und Neubesetzungen gegeben.

Am 24. September 2013 gab Gardeur bekannt, dass nach aufsichtsrechtlicher Zustimmung (beispielsweise Kartellamt) die bisherige Mehrheitsgesellschafterin ihren Anteil an die Kränzle Beteiligungs GmbH veräußern wird. Die Kränzle Beteiligungs GmbH wird dann 51 % und der NRW.BANK Beteiligungsfonds 49 % der Geschäftsanteile halten. An der Kränzle GmbH sind neben Gerhard Kränzle mit 86 % auch seine Mitgeschäftsführer Schulte-Kellinghaus und Kraft mit je 7 % beteiligt.[42][43][44]

Augustfehn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem das Unternehmen 2009 noch ca. Euro 1,4 Mio. in eine Betriebsänderung des deutschen Werkes in Augustfehn investiert hatte,[45] wurde der Standort Augustfehn zum Herbst 2011 (bis auf den Fabrikverkauf) geschlossen. Für die betroffenen 70 Mitarbeiter wurde mit dem Betriebsrat ein Sozialplan vereinbart.[28]

Sportsponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1989 und 2009 hatte Gardeur den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gesponsert. Das Engagement wurde im Zuge des Gesellschafterwechsels beendet. Nachfolger als Ausstatter des Vereins wurde die Marke Brax.[46]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rp-online.de 30. November 2017
  2. Textilwirtschaft (Memento des Originals vom 7. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 22. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.atelier-gardeur.de
  4. „Aus Gardeur wird Atelier GARDEUR“@1@2Vorlage:Toter Link/www.gardeur.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. http://www.openpr.de/news/604405/Aus-GARDEUR-wird-Atelier-GARDEUR-Neuer-Markenauftritt-des-Moenchengladbacher-Hosenspezialisten.html
  6. [1]
  7. [2]
  8. Archivlink (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de
  9. Jahresabschluss der gardeur gmbH Lagebericht 2008
  10. http://www.textilwirtschaft.de/service/archiv/pages/show.php?id=707789&a=7@1@2Vorlage:Toter Link/www.textilwirtschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. Bundesanzeiger Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Interseroh vom 16. Mai 2008 – Angaben nach § 125 Absatz 1 Satz 3 AktG
  12. [3]
  13. http://jobs.textilwirtschaft.de/youngprofessionals/arbeitgeberprofile/suche/show.php?id=91&params=OK%3D1%26currPage%3D1%26i_firma%3DG
  14. www.handelsblatt.com
  15. http://www.textilwirtschaft.de/news/schlagzeilen/pages/Gardeur-investiert-in-Ladenbau_66933.html?a=3 v. 12. November 2010
  16. Archivlink (Memento des Originals vom 9. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de
  17. vom 6. Februar 2012
  18. Archivlink (Memento des Originals vom 22. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.atelier-gardeur.de
  19. http://www.artikel-presse.de/?p=471664 vom 31. Januar 2012
  20. http://www.go-with-us.de/tag/gardeur-jeans/@1@2Vorlage:Toter Link/www.go-with-us.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 31. Januar 2012
  21. Archivlink (Memento des Originals vom 9. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.textilwirtschaft.de
  22. http://assets.dfv-archiv.de/artikelgrafics/tw/201106091043.gif
  23. Jahresabschlüsse laut Bundesanzeiger, Abruf vom 4. Juli 2014
  24. textilwirtschaft.de 1. Dezember 2015: Gardeur: Umsatz sinkt wegen Russland-Krise
  25. lt. Jahresabschluss „Konzern“ zum 30. September 2009. bundesanzeiger.de am 25. April 2012
  26. igmetall.de
  27. Video Investitionen für tunesische Demokratie (12. Januar 2012) in der ZDFmediathek, abgerufen am 26. Januar 2014 (offline)
  28. a b Gütliche Einigung bei Sozialplan, Nordwest Zeitung vom 5.Juli 2011
  29. Textilwirtschaft vom 19. Januar 2012, Seite 56
  30. http://www.textilwirtschaft.de/service/archiv/pages/show.php?id=823693&a=0@1@2Vorlage:Toter Link/www.textilwirtschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  31. Bundesanzeiger.de Konzernabschluss der HSH Nordbank zum 31. Dezember 2011 vom 13. April 2012
  32. Bundesanzeiger.de Konzernabschluss der HSH Nordbank zum 31. Dezember 2010 vom 12. April 2011
  33. rp-online.de
  34. rp-online.de
  35. Bundesanzeiger Jahresabschluss 2012/2013
  36. rp-online.de vom 25. September 2013
  37. [4]
  38. vgl. http://www.bundesanzeiger.de/ - Konzernabschlüsse der HSH Nordbank von 2009, 2010 und 2011
  39. Archivlink (Memento des Originals vom 1. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.capcellence.com
  40. hsh-nordbank.de: Konzernbericht 2011; Seite 128
  41. Amtsgericht Moenchengladbach Aktenzeichen: HRB 12832, Beschluss vom 13. April 2012 mit vollständiger Neufassung des Gesellschaftsvertrags
  42. RP-online.de
  43. http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/24.09.2013-12:01:25-ots-gardeur-gmbh-kraenzle-beteiligungs-gmbh-und-beteiligungsfonds-der?newshash=eedfc4c266b98b29b4073fb67bbbfab4
  44. http://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/Kraenzle-Beteiligungs-GmbH-und-Beteiligungsfonds-der-NRW-BANK-erwerben-GARDEUR-Gruppe-BILD-654954
  45. eBundesanzeiger: Abschluss der Gardeur GmbH zum 30. September 2009 – (Schließung der eigenen Fertigungskapazitäten / Aufbau der Retourenbearbeitung sowie Aufbereitung von Fernostware am Standort / Verlagerung von betrieblichen Teilfunktionen an den Stammsitz Mönchengladbach sowie in die eigenen Werke nach Tunis)
  46. rp-online.de